Kingdoms und seine Schwachstellen

  • Hallo Community, hallo Travian-Liebhaber,


    ich spiele Travian nun seit mehr als 13 Jahren, angefangen auf den org udn at servern damals, noch völlig ohne Gold und ohne NPC & sowas.


    Nun, im Laufe der Zeit, fragt man sich, weswegen man überhaupt noch spielt, Travian hat sich kaum weiterentwickelt. (DENKSTE)
    Ich habe kingdoms entdeckt, und dachte mir, ha, versuchte mal das, scheint ja neues Spielsystem zu sein.


    Und ich bin enttäuscht. Kingdoms ist das schlechtste Travian dass je entwickelt wurde. Nicht weil das Prinzip schlecht ist, sondern weil es völlig falsch ausbalanciert wurde.
    Darauf möchte ich eingehen, und eure Meinungen dazu hören.


    1.
    Nach drei Runden kingdoms, wurde mir deutlich aufgezeigt, dass Kingomds im Vergleich zum alten Travian viel "spielerfreundlicher" gestaltet wurde.
    Die Rohstoffe die man anfangs erhält sind so üppig, dass es jedem möglich ist, schon in den ersten 24 Stunden zu siedeln, und das auf einer normalen Welt.
    Bei 7 Tagen Anfängerbonus läuft dass dann so >
    Die erfahrenen Spieler, siedeln nach 24 Stunden ein 15er oder 9er Getreidefeld, dass auch kein EW bringt. Nun haben die 6 Tage um sich frei aufzubauen, ohne den Anfängerschutz verlassen zu müssen.
    Unerfahrene Spieler siedeln an Tag 4-5, wenn überhaupt.


    Das Königreichssystem ist kontraproduktiv. Man verspricht sich mehr epische Schlachten, die gibt es aber nicht!! Ich erkläre gerne warum:
    Früher konnte man nicht einsehen wer angrgriffen wurde, der Spieler musste aktiv sein und die Angriffe melden. Heute ist es so, dass jeder der innerhalb der Königsreichgrenze angegriffen wird, mit zeitgenauer Ansage wann und wie viele Angriffe auf das Dorf des Spielerkollegens kommen.
    Was hat das zur Folge? > Weniger Angriffe von den Offensivleuten. Man wird viel zu schnell verteidigt. Da baut man in den ersten Tagen 1000-2000 Keulenschwinger (beispielsweise), schickt einen Raubzug auf einen gegnerischen Spieler, der nicht aktiv und nicht online ist (späh, EW Entwicklung). Trotzdem werden blind 20 Helden reingeschickt.


    genau dieser Punkt führt zu so vielen Schwachpunkten.
    Die Angreifer müssen viel vorsichtiger sein (Die Angreifer hatten in Travian so oder so, schon immer den schwierigsten Stand, denn ohne Gold ist jeder Angreifer sofort und billig verteidigt)


    Es wird also gemauert. Jeder baut seine Wirtschaft auf, siedelt 5 Dörfern, und größere Angriffe sieht man nur noch selten.
    Das wird noch meisterhaft von Travian Kingdoms unterstützt, in dem Spieler, die bereits INAKTIV sind, und dass mehrere Tage schon, nicht gelöscht werden, oder deren Produktion eingefroren wird.


    Wir sind 1000 Spieler auf dem Server (das ist erbärmlich wenig, im Vergleich vor 5 Jahren in Travian, mit 5000+ Spielern)
    Davon sind 650 aktiv, 350 inaktiv.
    Der ganze Server, 8 Leute der Top-10-Raider, farmen AUSSCHLIESSLICH inaktive, aus 2-3 Dörfern, und immer schön 999 Angriffe am Laufen.
    Die Offensiven werden also so verlustfrei größer gemacht und ernährt. Die Spieler müssen sich nicht die Mühe machen andere Reiche auszuspähen, dort farmen zu gehen, weil es völlig ausreicht, Leichen zu plündern.


    Meiner Meinung nach, ist dass der SPIELKILLER!.
    Travian hält sie Spieleranzahl so höher. Aber gäbe es die grauen nicht mehr, dann hat kingdoms wieder mit Memberschwund zu kämpfen, weil viele merken, dass Farming kaum mehr möglich ist, durch diese Blockbildung von Königreichen.
    (Mein Vorschlag wäre hierzu: Inaktive Spieler nicht grau kennzeichenen, die Spieler sollten selbst herausfinden, welches Reich aktiv ist, und welches nicht!!)
    Oder gar, nachdem sie grau geworden sind, die Produktion auf 0 zu setzten, und nur einmalig das bestehende Lager ausräumen zu dürfen.
    Weiter noch gäbe es die Möglichkeit die Spieler, die grau werden, einfach direkt zu löschen. (ja, dann wären es viel weniger Member)


    Ihr versprecht euch durch die neuen Könirgreiche und Königsbunde mehr Action? Weniger Massenallys?
    Ihr bietet genug Schlupflöcher... um genau das wieder zu umgehen
    100 Mann melden sich an, machen 3 Krs auf
    Eines ist Offensiv, raubt ein paar Schätze der anderen zu Anfang, und dann wird an Tag 30 der Königsbund vollzogen, bis dahin haben die 100 Spieler schon so viele Diebesgüter erhalten, dass die 10.000 Schätze schon bei weitem übertroffen werden, sodass nachdem königsbund meist 100 Spieler zusammenkommen und 20k Schätze haben?


    Das einzige was dieser Königsbund bringt, ist dass die Allianzen nicht eine gemeinsame strategische Üebrsicht haben, was aber sofort ausgeglichen wird durch die Geheimbünde.
    Die Reglementierung der Schatzkammern war völlig sinnfrei. Ihr macht es ein wenig schwieriger, aber vom Kriegsgeschehen, hat sich nichts verändert? Gar nichts?
    Eher im Gegenteil, kleine Königreiche werden von großen so oft platt gemacht, dass 10.000 Schätze eine Utopie sind - und wer geht mit einem Königreich, dass geplündert und gefarmt wird einen Königsbund ein??
    NIemand.......
    Weiter noch, ist es mir nicht gestattet, Oasen zu befreien oder zu annektieren, die nicht im KR Gebiet liegen? Weswegen? Weswegen kann ich keien Truppen in die leere, in meiner Botschaft anerkannten Oase abstellen, die mehr produzieren? - Sowas geht nur mit aktiver Schatzkammer, in der man sein Dorf hat. UNLOGISCH. Und führt wieder dazu, dass weniger Leute Angriffe auf Oasen starten, den Feind so ärgern können, schwächen können.


    Im prinzip läuft alles darauf hinhaus > Wer baut schneller Def um die Schatzkammern voll zu machen, die Offer > suchen sich 4-5 Schatzkammern aus, faken 4, und auf eine löäuft man scharf, haut alle Truppen weg, und nimmt die Schätze mit.
    Wo ist die Taktik? Wo das Kriegsgeschehen? Alles nur Schema "F". Ohne Schätze kein Sieg, keine extra Rohstoffe, keine neuen Schatzkammern.
    Alles ist auf diese blöden Schätze ausgelegt. Völlig überbewertet....


    Fakt ist, dass ich noch nie so langweilige Runden in travian erlebt habe. Man muss nichts tun, und hat Erfolg. Die Spieler kämpfen nicht, sie bauen kaum Militär. Muss man ja auch nicht wenn 40 Leute um einen herumstehen.
    Das führt zu minimalistischen Militärs und kaum zu Schlachten.


    Ich habe mich im Feindgebiet niedergelassen, und wurde bisher naja vielleicht 5-6 mal angegriiffen, nach 80 Tagen auf der Welt.... (im Feindgebiet)
    Travian Kingdoms ist ziemlich unausbalanciert, und führt dazu, dass weniger Spieler, gerade die Top-Leute mit jahrelanger Erfahrung dieses Spiel spielen werden.
    Für mich ist es auch die letzte Runde denke ich mal, evtl. tut sich ja die Jahre was, und man kann wieder miteinsteigen.


    Ich wollte das mal loswerden, kingdoms hat eine grundsatzdiskussion nötig, denn so, werden aus 1000 Spielern in Zukunft nur 500.


    (Was ich aber gut finde in kindoms:
    - Das Design ist im Vergleich zu früher viel hübscher aufgearbeitet
    - Truppen benötigen kein Getreide für die Ausbildung
    - Städteausbau, und die dazugehörigen großen Militärgebäude, die nicht nur noch im HD gebaut werden können.
    - Sieg auch möglich, ohne WW-Bau. (Allerdings muss die Siegpunktevergabe neu aufgeteilt werden, und nicht nur von Schätzen abhänig gemacht werden)
    - Chatsystem für Königreiche (dies würde ich aber auch auf DREI CHATS minimieren, und in den Geheimbünden nur 1-2 Chats, eintreten in Geheimbünde sollte man auch regelmentieren, und maximal 2 geheimbünde für Spieler zuzulassen)


    Liebe Grüße
    Kaos

  • Was viele Leute, und auch du, nicht realisieren ist, dass Massenmetas und Massenallys kleineren Königreichen in einem wichtigen Kernpunkt komplett unterlegen sind: Nämlich im Zusammenhalt. Dass Massenallys Erfolg haben liegt nur daran, dass es keine engagierten Spielergruppen mehr gibt die sie koordiniert angreifen. Wir haben vorletzte de5 mit ich glaube 44 Membern zwei Metaverbünde aus 7 Allianzen [damals noch bis zu 3 Könige pro Ally] wortwörtlich auseinandergenommen und die Runde als 44 Mann Team gegen zwei Verbünde (, die zusammen so ziemlich den Rest der Spielwelt ausgemacht haben) gewonnen. Dass es solche kleineren Spielergruppen nicht auf jeder Welt gibt liegt einfach daran, dass der Spielskill und Tryhard-Anteil auf den Spielwelten signifikant gefallen ist. Durch die größere Popularität und das größere Angebot von Browsergames fällt es allerdings schwer bei TG die Schuld dafür zu suchen.


    Ein paar vereinzelte Punkte von dir noch:
    - Wenn du mit 2.000 Keulen in 20 Helden am Anfang der Welt reinrennst, obwohl der Spieler inaktiv ist ... dann hast du offensichtlich noch nie etwas von Fakes gehört. ^^
    - In Travian 2, 2.5, 3, 3.6 und 4 konntest du im HD keine großen Gebäude bauen, sondern nur in NDs ...
    - Es gab auch in T3.6 schon Farmlisten, In T4 dann ähnliche wie in TK. In den früheren Versionen wurden inaktive Spieler auch nicht einfach so gelöscht, sondern auch erst nach recht langer Zeit. Das ist doch nix neues.
    - Oasen: Oasen in Grenzgebieten können so nur einer Partei Bonus durch Truppen gewähren. Außerdem kannst du Oasen außerhalb vom Gebiet annektieren, die geben auch Bonus, du kannst nur EInfluss und Produktion nicht durch Truppen erhöhen.


    TG kann halt auch nicht viel dagegen machen wenn jeder nur noch kuscheln will, jeder Angst vor Angriffen hat und jeder schon an Tag 1 100 Bündnisse schließt. Das liegt einfach an der Mentalität der Spieler. Wenn man offensives Spiel buffen würde, z.B. wenn Angriffe in der Übersicht nur noch erscheinen wenn der Account online ist, Fakes billiger werden, ..., würde das nichts daran ändern. Ich denke eher, dass die ganzen Kuschelnoobs noch mehr Angst vor Angriffen hätten, noch mehr kuscheln würden und noch mehr Massenverbünde eingehen würden. Wäre offensives Spiel so schlecht, wie du es darstellst, gäbe es ja keinen Grund Bündnisse einzugehen ... wenn jemand angreift hat er dann ja eh verloren.


    mfg,
    Be2-e4

  • Was viele Leute, und auch du, nicht realisieren ist, dass Massenmetas und Massenallys kleineren Königreichen in einem wichtigen Kernpunkt komplett unterlegen sind: Nämlich im Zusammenhalt. Dass Massenallys Erfolg haben liegt nur daran, dass es keine engagierten Spielergruppen mehr gibt die sie koordiniert angreifen. Wir haben vorletzte de5 mit ich glaube 44 Membern zwei Metaverbünde aus 7 Allianzen [damals noch bis zu 3 Könige pro Ally] wortwörtlich auseinandergenommen und die Runde als 44 Mann Team gegen zwei Verbünde (, die zusammen so ziemlich den Rest der Spielwelt ausgemacht haben) gewonnen. Dass es solche kleineren Spielergruppen nicht auf jeder Welt gibt liegt einfach daran, dass der Spielskill und Tryhard-Anteil auf den Spielwelten signifikant gefallen ist. Durch die größere Popularität und das größere Angebot von Browsergames fällt es allerdings schwer bei TG die Schuld dafür zu suchen.

    Nein, das stimmt so nicht. Ich weiß sehr wohl dass mehr Dörfer mehr Angriffsfläche generieren, und es potentiell einfacher ist erfolgreich anzugreifen.
    Es ist eher die Anzahl der Kasernen und Ställe die zwangsläufig dazu führt dass man als kleines KR keine Chance hat.
    Ein Beispiel:
    20 Mann KR, gegen ein 100 Mann KR.
    Die 100 Leute sind vorher schon zusammen gekommen, nicht erst während der Spielwelt.


    Selbst wenn alle 20 super aktiv sind, hat der Verbund von 100 Spielern immer noch mindestens doppelt soviele Spieler (und das wäre ein echt mieser Schnitt) die *ähnliche Kasernenauslastungen haben. Und von den 100 brauchen auch nur 6-7 stark drauf sein, dann hast du keine Chance mehr!!


    Was willst dann machen? gegen solch eine Masse? Egal wie viele Informationen du sammelst, egal wie viele Rohstoffe, du kommst nicht dagegen an. Siedelst wie ein kranker, oder adelst, erhöhst deine eigene Angriffsfläche.
    Am Ende spielt jedes kleine KR auf einer der Seiten der großen Metas, die vorher schon so groß waren, und sich nicht aus dem Spiel heraus so entwickelt haben.


    Sicher kannst als kleines KR immer Schaden machen, aber zwangsläufig nie eine Chance auf einen Underdog-Sieg.


    Klar trägt TG die Schuld mit daran, darum geht es aber nicht, es geht darum es weiterzuentwickeln, und Spielerschwund zu vermeiden, man möchte ja mehr Spieler anziehen.


    Nicht mehr als 25 Leute in einem KR > Königsbund 50 Mann.
    Schätze müssen auch siegesunabhängig gemacht werden.



    Und eine kleine Anmerkung noch zu deinen "da hast noch nie was von Fakes gehört"
    1. Wenn du spähst, sieht das das KR in der Regel, bei vollen Lagern ist es nicht schwierig einen Angriff zu verteidigen
    wollte aber eher darauf aufmerksam machen, dass neue, unerfahrene Spieler, eher eingeschüchtert werden, und gar nicht trauen in solch einen Block zu laufen, mit der Vermutung dass soviel Deff da überall schnell gebunden wird, dass alle Truppen sterben...


    2. soll der Server nur noch aus Angriffen bestehen die auf inaktive gesendet werden oder Fakes sind? - sprich 95% aller Angriffe weniger als 20-30 Einheiten beinhalten?
    (mal davon abgesehen dass 5 fakes a 20 Einheiten auch erstmal bezahlt und ausgebildet werden müssen :p)

  • Nicht mehr als 25 Leute in einem KR > Königsbund 50 Mann.
    Schätze müssen auch siegesunabhängig gemacht werden.

    Kann dir bei deiner ersten Aussage nicht widersprechen und habe da die gleiche Meinung, lediglich diese Aussage ist Unsinn.


    Folgendes passiert dann nämlich:
    Aktive bzw. erfahrene Spieler die normalerweise in einem KR sind würden dann einfach mehrere aufmachen. Folglich hast du genau das gleiche Problem, eben nur das es halt nicht 1-2 KR's mit 100 Spielern sind, sondern eben 5-8 die kleiner sind aber dennoch miteinander Kuscheln und sich die Schätze untereinander aufteilen.
    Das größte KR würde sich das WW holen und die Schätze der kleineren Verbündeten und fertig, ist dann alles wieder gleich.



    TK ist leider wie du geschrieben hast ziemlich Spielerfreundlich, wie du ja weißt bin ich ebenfalls in ner Nachtrunde just4fun gestartet, es gibt hier einfach so extrem viele Punkte die man ansprechen könnte da würde ich morgen noch sitzen. Leider wird genau 0 geändert und angehört wirst du sowieso wieder nur von den erfahrenen/aktiven Spieler die eben auch im Forum vertreten sind ;)



    Vom Kommunikationssystem finde ich TK einfach genial, du brauchst eig. kein Skype/TS und kannst alles intern lösen, was auch für mich ein riesiger Pluspunkt ist, leider überwiegen halt die Negativen.


  • Vom Kommunikationssystem finde ich TK einfach genial, du brauchst eig. kein Skype/TS und kannst alles intern lösen, was auch für mich ein riesiger Pluspunkt ist, leider überwiegen halt die Negativen.

    Sehe ich genau andersrum xD Jeder Horst, der ins KR kommt, kann sofort alles nachlesen und wenn du neue Spieler aufnimmst, hast du keine Kontrolle, wer da alles per Sitter oder Dualzugang mitliest. Gerade da die meisten KRs auch einfach jeden aufnehmen, der in den Grenzen liegt, wäre Skype umso wichtiger.
    Außerdem funktioniert der ingame Chat auch oftmals nicht richtig xD

  • Sehe ich genau andersrum xD Jeder Horst, der ins KR kommt, kann sofort alles nachlesen und wenn du neue Spieler aufnimmst, hast du keine Kontrolle, wer da alles per Sitter oder Dualzugang mitliest. Gerade da die meisten KRs auch einfach jeden aufnehmen, der in den Grenzen liegt, wäre Skype umso wichtiger. Außerdem funktioniert der ingame Chat auch oftmals nicht richtig xD

    Ich meine da eher die GB-Chats, die KR-Chats sind Schwachsinn, da gabs schon einige bekannte Fälle wo einfach auf die Einladung des Feindes vergessen wurde der schnell reinging und mitlas.
    Ich hatte damals eben wegen dem Kommunikationsgrund aufgehört, jedes mal Skype/TS ist/war zu mühsam. Es kommt eigentlich aufs gleiche das ist mir bewusst, aber eben brauchst du, wenn du mit dem Handy in bist, nicht die ganzen Apps.


    Dein Argument entspricht ja auch der Wahrheit, aus dem Grund bin ich eher nurmehr in Runden mit einem kleineren Haufen vertreten und zeigen den Leute das es auch mit weniger genauso geht ;):thumbup:

  • Mein letzter Stand ist, dass man mit der App den Chat gar nicht nutzen kann und dann quasi Skype nutzen muss :D Oder wurde das inzwischen tatsächlich mal verbessert?

  • Mein letzter Stand ist, dass man mit der App den Chat gar nicht nutzen kann und dann quasi Skype nutzen muss :D Oder wurde das inzwischen tatsächlich mal verbessert?

    Wurde verbessert.


    Gibt aber einige Dinge die nicht funktionieren oder eben neu dazugekommen sind, wo nun die Desktopausführung abgedreht wurde. Folgende Dinge fallen mir jetzt auf die schnelle ein:


    Tribute, nachdem der KB vollzogen wurde, kann man nicht mehr einziehen.
    Das Chatsystem funktioniert noch immer nicht richtig, manchmal kommen Chats manchmal sieht man garnichts
    Jetzt wo es unterwegs nurmehr die Appversion gibt kannst du nurmehr einzelne Atts versenden, mehrere Wellen kannst du mit der App garnicht versenden.
    Die Laufzeit der Truppen siehst du nur wenn du folgendes machst: Alle Truppen auswählen mit denen du Angreifen/Unterstützen willst + eine zufällige Einheit nur auswählen, dann wieder die Markierung wegnehmen und durch diesen Trick taucht die Zeit auf.
    Die FL-Berichte kannst du nicht einsehen sofern da mal steht; keine Überlebende/mit Verlusten
    Siedeln funktioniert nur über den Versammlungsplatz wenn du manuell die Koords eingibst, also nix mit Feld anklicken und auf siedeln switchen.
    Du siehst keine Angriffe auf dein Königreich, bzw Angriffe auf dich werden nicht mit der Ankunftszeit sondern nur mit der Laufzeit angezeigt, also kannst du mal nachrechnen bevor du einen Deffcall machst.
    Im Auktionshaus tauchen auch nur die Sachen auf die auf der ersten Seite sind, also umblättern funktioniert nicht


    Das sind jetzt echt nur die Dinge die mir auf die schnelle einfallen, vl. kann man sich hier auch mal Gedanken darüber machen denn offensichtlich will man ja das jeder hier mit der App spielt. :huh: