Setze die Geschichte fort

  • DE-setze-die-Geschichte-fort-forum.jpg


    Liebe Spielerinnen & Spieler,


    Geschichten, manch einer liest sie gerne manch anderer schreibt sie gerne. :)


    Also dachten wir uns, warum nicht einen kleinen Wettbewerb starten, indem Leute, die gerne schreiben, sich frei entfalten können.


    Der Wettbewerb beginnt am 13.05.2019 um 12:00 Uhr und endet am 20.05.2019 um 12:00 Uhr. Die Gewinner werden am 21.05.2019 im Laufe des Tages bekannt gegeben. Teilnehmen kann jeder, der Muse hat zu schreiben. Bitte postet unter eurer Geschichte noch euren Avatarnamen und die Spielwelt, damit wir euch euren Preis gutschreiben können.


    Das bringt uns zur nächsten Frage, was gibt es denn zu gewinnen? Es gibt 3 x 50 Gold die das Travian Kingdoms Team als Jury an die 3 besten Einsendungen vergibt.


    Von folgenden 5 Wörtern, müssen 3 in der Geschichte vorkommen:

    • Geburtstagssause
    • Diebesgut
    • Fallensteller
    • Palast
    • Brauerei

    Um so transparent wie möglich zu sein, listen wir euch natürlich auch die Kriterien auf, nach denen die Jury die Geschichten bewertet:

    • Wurde die Voraussetzung von mindestens 3, der 5 vorgegebenen Wörter erfüllt.
    • Besteht die Geschichte aus mindestens 150 und maximal 300 Wörtern.
    • Wie viele "Gefällt mir" hat eine Geschichte bekommen. Wir zählen "gefällt mir nicht" nicht und abwerten anderer Geschichten ist nicht erlaubt.


    Um euch den Einstieg ein wenig zu erleichtern, geben wir einen Absatz vor und ihr könnt diese Geschichte dann fortführen:


    Benommen öffnete unser Held seine Augen. Wahnsinnige Kopfschmerzen und eine dicke Beule am Kopf, waren die ersten Dinge die er spürte. Er setzte sich auf und versuchte sich zu erinnern was geschehen war, aber da war nur Schwärze. Wie lange er wohl bewusstlos war? Das letzte woran er sich erinnerte ist, dass er im Auftrag seines Häuptlings aufgebrochen war. Aber was war der Auftrag? Was war das Ziel? Und noch viel wichtiger: wo war sein Pferd? So viele Fragen, so wenige Antworten. Mühselig rappelt sich unser wackerer Held auf und...

    Moony
    Community Manager
    Travian Kingdoms DE

  • Verkatert wacht Groo der Häuptling der Germanen auf. Er liegt am Lagerfeuer in der Dorfmitte. Um ihn herum schlafende und grunzende Krieger seines Stammes. Die Sonne steht schon sehr hoch. Er fragt sich nur:" Was war gestern Nacht?" Er konnte sich an nichts erinnern. neben Ihm liegr Gnork der Fallensteller, der sich gerade umdreht und schreckliche Laute von sich gibt. Er stösst ihn mit dem Fuß an und ruft: " Hey Gnork wach auf!" Grunzend erhebt der sich und sagt " Hey Chef nicht so laut . Mir brummt der Schädel. Was war gestern Nacht? Ich kann mich nur noch erinnern, dass du das Diebesgut von unserm letzten Raubzug verteilt hast. Danach weiss ich nichts mehr!"

    Ah ja. Jetzt fällte Groo wieder ein . Sie hatten nach der Rückkehr Ums Lagerfeuer gesessen und die Beute aufgeteilt. Der Palast der Römer war nur mit wenigen Wachen besetzt gewesen.

    In diesem moment kommt seine Frau um Ihre Hütte herum und Fängt sofofrt an zu keifen. " Na steht der Herr Häpling endlich auf. Das ganze Gesindel hat gestern Nacht die Brauerei leer gesoffen. Sogar das halb fertige Bier. Ihr werdet heute bistimmt alle Kopf- und Bauchschmerzen haben. " Sie drehte such herum und zog wutendbrannt von dannen.

    Ja. Groo hatte mächtige Kopfschmerzen und jetzt wo seine Frau ihn darauf hingewiesen hatte merkte er auch , dass sein Magen heftig rumorte.

    "Chef!" lallte Gnork " "Chef, jetzt haben wir ein richtiges Problem. Wir haben dem Häupling vom Nachbardorf doch 5 Fässer Bier versprochen für seine Geburtstagssause nächste Woche!"

    Groo läuft rot an. Beim letzten Treffen hatter er geprahlt wie gut Ihr Bier sei und 5 Fässer davon versprochen.

    "AUF IHR VERSOFFENEN GERMANEN" schrie er. Überall sprangen siene Krieger auf und wandten sich ihm zu.

    "IHR HABT ALLE GESTERN NACHT MIT GETRUNKEN, JETZT MÜSSEN WIR SCHNELLST MÖGLICH NEUES BIER ANSETZEN"

    Wie die Hühner sprangen sie nach allen Richtungen los um seinen Befehl folge zu leisten.


    Bald Wussten alle was Gestren nacht war und warum Ihr Häuptling eine solch übele Laune hatte. Zum Glück schafften sie es mit vereinten Kräften, das neue Bier rechtzeitig fertig zu brauen.

  • blickt sich suchend um. Ein großer , weiter Raum--prachtvoll geschmückt und ausstaffiert mit edlem Silber und Gold. Langsam dämmert es im--diesen Raum hatte er schon öfter gesehen. Hier hält der König seine Feste ab wenn er in seinen Palast in den Dörfern wohnt und die Helden zur Audienz einlädt. Mit noch etwas wackeligen Beinen und immer noch fürchterlichen Kopfschmerzen macht sich unser Held auf den Weg zum Ausgang. Als er den Innenhof des Palastes erreicht scheint ihm die Sonne mitten ins Gesicht und blendet ihn. Oh Gott--es muss ja schon Nachmittags sein nach dem Stand der Sonne--denkt er. "Na--wieder auf den Beinen " ? hört er eine Stimme neben sich. Es ist Hau Drauf der Häuptling der Stammes. "Was ist passiert ? Was mach ich hier ? "fragt unser Held ihn. Hau Drauf grinzt breit und schmunzelt. " Tja mein Freund, das kommt davon wenn man zuviel feiert. Aber Du hattest ja auch Grund dazu. --Komm , wir gehen jetzt erstmal zu Medizinus dem Druiden. der soll Dich erstmal wieder etwas aufpäppeln.Immer noch etwas benommen folgt er Hau Drauf über den Innenhof zum Palastausgang , über die Dorfstraße an der Brauerei vorbei zum Haus von Medizinus. Der steht schon schmunzelnd an der Haustür und streicht sich mit der Hand durch seinen langen weißen Bart. " Ich hab dich schon erwartet, aber etwas später. " sagte er mit besorgtem Gesicht nachdem er einen Blick auf die große blaue Beule am Kopf geworfen hatte. Ja , Ja--so ein Schlag tut höllisch weh. "Unserem Held beschleicht ein sehr mulmiges Gefühl. Offenbar wusten alle schon was passiert ist nur er nicht. Und was für ein Schlag war gemeint. ? Etwas verunsichert folgte er Medizinus ins Haus und nahm einen Becher entgegen den ihm Medizinus reicht. " Trink das--hilft gegen die Schmerzen und bringt die Erinnerung zurück " sagt er. Widerwillig trank unser Held das giftgrüne spudelnde Gebraü . " Was ist passiert "fragt er Medizinus. Dieser lacht und bittet ihn Platz zu nehmen. " Alsooooo--sagt er langsam--Du hattest gestern deinen 30 Geburtstag. Ihr hattet eine Feier in der Brauerei angefangen als die Nachricht kam ". " welche Nachricht ?" fragte unser Held ungeduldig. Ich erinnere mich nicht ! "HoHo -immer langsam junger Held ich erzähl doch schon weiter " scherzte Medizinus. ""Hau Drauf hatte erfahren das der König zu Besuch kommen würde . Ihr habt doch am gleichen Tag Geburtstag " erinnerst Du Dich. Der König wollte eine Geburtstagssause durch sein Königreich machen und überall mal kurz feiern. Deshalb kam er auch hierher. !!! Als Du das hörtest hast du Dich gefreut und wolltest ein Geburtstagsgeschenk besorgen . Deshalb gab Dir Hau drauf den Auftrag etwas Diebesgut von den Räubern zu erbeuten. Du bist gleich los und es gab einen Kampf mit dem Räuberhauptmann. Dabei erletzte er Dich mit einem Keulenschlag am Kopf. " Ok--gut bis dahin " sagte unser Held schon etwas erleichtet aber immer noch ungeduldig--doch wie geht es weiter ? "Ha Ha Ha " lachte Medizinus --immer noch ungeduldig und ohne Erinnerung--ja ja--kein Wunder. Alsooooo--auf dem Heimweg warst Du wohl noch etwas benommen und bist vom Weg etwas abgekommen und promt in eine Falle des Fallenstellers geraten. Doch dieser fand Dich schnell und befreite Dich. Doch dein Pferd hatte sich das Bein verstaucht und muste in den Stall gebracht und gepflegt werden. Du hast dann die ganze schwere Diebesbeute in den Palast geschleppt und dem König als Geburtstagsgeschenk übergeben. Dieser hatte schon von deiner Heldentat gehört und dem Pech das Du hattest. Als er dann noch hörte das Du ebenfalls Geburtstag hast lud er dich zu seiner Feier ein. "Äh---- ich hab mit der König gefeiert ?"fragte unser Held ungläubig. " Ja Ja--und nicht zu knapp,,der Met floss in Strömen. !!! ""Uff--dann ist ja nichts schlimmes passiert. sagte unser Held erleichtert. "Ja--alles gut. sagte Medizinus. Geh nach deinem Pferd schauen und leg dich noch etwas zur Ruhe. Der Trank wird seine Wirkung tun und die Schmerzen werden vergehn. Doch diesen Geburtstag wird das Dorf noch lange in Erinnerung behalten als einen der schönsten und verücktesten des Dorfes. Darauf kannst Du stolz sein. ." Froh und glücklich verließ unser Held Medizinus mit dem Schwur auf den Lippen----NIE WIEDER SO VIEL ALKOHOL.

  • Teil 1:


    ... sah sich verwirrt um.


    Er war mitten im dichten Wald. Die Bäume standen eng beieinander und die hoch stehende Mittagssonne warf nur vereinzelte Lichtstrahlen auf den Boden hinab.

    Als er hinunter schaute, in der Hoffnung, er würde vielleicht etwas von seiner Ausrüstung finden - Sein Schwert. Sein Schild. Oder womöglich auch seinen Bogen und Köcher mit Pfeilen - , wurde er enttäuscht. Da war nichts. Nur Büsche, Pilze und mehrere kräftige Baumwurzeln, die sich am Boden schlängelten.

    Er tastete an seinem Körper hinab und war verblüfft, als er feststellte, dass er nur sein Baumwollleinenhemd trug und sein Kettenhemd, das er normalerweise anhaben sollte, nicht da war. Ebenso hatte er nicht seine verstärkte Reithose an, sondern nur sein einfaches Untergewand.


    "Beim Großen Verxcingotrix!", rief er aus. "Was ist passiert?"

    Im etwas abgelegenen Unterholz, welches im Schatten lag, kicherte es plötzlich.

    "Wer ist da?", fragte unser Held laut. "Komm heraus Feigling oder ich ... ." Er wollte sein Schwert aus dessen Halfter ziehen, musste sich aber wehleidig daran erinnern, dass er keines mehr besaß.

    Laut lachend raschelte es im Unterholz und eine Gestalt trat heraus und kam langsam näher auf unseren entblößten Helden zu.


    Auf einmal begann sie zu singen:


    "DA war ich nun, ich junger Bursch!

    Das Schwert des Helden in der Rechten.

    Sein Schild in der Linken.

    Langsam kommend, um den nackten Helden zu erstechen.

    Warum nicht gleich schon so zuvor?


    Weil ich ein halber Edelmann!

    WIr werden kämpfen von Mann zu Mann.

    Nur ich mit Schwert und Schild und er mit Fäusten.

    Das wird ein Schmaus!


    Einen Helden des reichen Häuptlings Verxcingotrix am Wegesrand des Waldes überfallen.

    Vielleicht er kommet gerade von dessen kleinen Palast?

    Sein Pferd erlegen. Seine Rüstung schnappen.

    Doch was los? Kaum Geld. Kein Schatz.

    Wo bleibt mein Diebesgut?


    So dann - dachte ich, auf den bewusstlosen Helden schauend.

    Dann ein Kampf! Ein unfairer, gemeiner Kampf.

    Sodass ich wenigstens eine Geschichte am Feure erzählen kann!

    Wie ich einen Helden des Häuptlings besiegte. Mit meinen bloßen Händen!

    Sein weinendes Gesicht beschreiben konnte, bevor er kriechend im Drecke seinen letzten Atemzug tat.

    Und ich dann seinen toten Kopf zurück in mein Versteck. Der besten Brauerei des Landes bringen konnte!"


    "Doch nun genug der Worte", sagte er grinsend und hörte auf zu singen. "Lass uns zu den Taten kommen."

    Die Gestalt war nur noch ein paar wenige Schritte entfernt, sodass unser Held, einen jungen Räuber erkennen konnte. Er war zwar einen ganzen Kopf kleiner, als er selbst, und noch nicht einmal ein erwachsener Mann, aber er hielt das Schwert und Schild, geübt und kräftig, wie ein erfahrener Kämpfer.

    Da dem Helden nur eine Chance blieb und ihm nur die Überraschung und seine Erfahrung und Kraft etwas nützen konnten, ließ er keine Zeit verstreichen und rannte los.



    Teil 2:


    Direkt auf seinen Opponenten zu. Die Augen seines Gegner wurden kurz größer, doch dann wappnete der Räuber sich ernsthaft, um zuzuschlagen. Bevor er das tun konnte, riss unser Held im Vorbeilaufen einen mächtigen, großen Ast mit einem Ruck aus einem nahem Baum heraus, den er zuvor erblickt hatte, und ließ diesen mit einem gewaltigen Schwung gegen den Räuber krachen, der ohne zu Wissen wie ihm geschah, verblüfft den Boden unter seinen Füßen verlor und seine Ausrüstung verlierend, einige Meter nach hinten katapultiert wurde.

    Er schlug auf dem Stamm eines Baumes auf und blieb bewusstlos liegen.


    Unser Held fesselte dem Räuber die Hände und Knöchel und setzte sich dann immer noch von Kopfschmerzen geplagt auf einen Felsen. Jetzt wusste er aber, was sein Auftrag war. Er sollte den Waldesrand sichern, denn seit einiger Zeit, verschwanden dort Händler, die dort entlang gingen, unterwegs zu Verxcingotrix. Er hatte es geschafft einen von ihnen zu schnappen und wusste jetzt wo der Rest war. Eine Pause noch und dann auf zur Brauerei!




    Avatarname: techspy#DE

    Spielwelt: Momentan keine richtige, am besten auf die Lobby das Gold


    Ich hoffe doch es hat euch gefallen. Hab ich nur auf die Schnelle gemacht.

    Ich denke mal, unser Held hatte 100% Kampfkraft^^.

    Wer die Anspielung auf Goethe findet, dem klopfe ich auf die Schulter ;).

  • Ein böser Fallensteller postete angetrunken von dem Besuch in einer Brauerei einen Wettbewerb im Forum. Während er es sich auf seinem Porzellanthron in seinem Heimpalast bequem machte und sich durch sein angesammeltes Diebesgut las, fiel ihm vor Lachen das Handy ins Klo, weil keiner die 300 Wörtergrenze einhielt. Während er in der Schüssel nach seinem Smartphone suchte, fragte er zum Thema passend, wem der Begriff "Geburtstagssause" eingefallen war. Ende.


    Gewinnen will ich obviously nicht, sonst hätte ich die 150 Wortgrenze eingehalten.

  • ….schleppte sich benommen zum Brunnen, holte den gefüllten Eimer rauf und kippte ihn über seinen Kopf, er schüttelte das Wasser aus den Haaren und blickte sich um. Im ganzen Hof war Diebesgut verstreut und langsam dämmerte es ihn, dass er einen Auftrag zu erfüllen hat. Sein Häuptling hatte ihn mit einer Karre, beladen mit Diebesgut ins benachbarte Königreich abgesandt. Er sollte zuerst im Palast des Königs das Diebesgut abliefern und dann von der Brauerei die Fässer Bier, für die Geburtstagsause des Häuptlings, abholen.

    Da der Weg beim Fallensteller vorbeiführte, teilte er die Reiter, die zur Bewachung mitgeführt wurden, in zwei Truppen auf, die erste Truppe ritt geradewegs in die Falle. Die zweite Truppe konnte daher den Weg in Richtung Palast ungehindert fortführen. Der Fallensteller sandte daraufhin seine Truppen los um auch das Diebesgut zu rauben und die restlichen Reiter gefangen zu nehmen.

    Da er ein vorbildlicher Gastgeber war, lud er die Truppen zu Speis und Trank ein, um ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen und sich für die großzügige Beute zu bedanken.

    Nach vorgerückter Stunde spielten sie mit der Beute einen Wettkampf, wer wohl am weitesten werfen konnte. Nach und nach war der Karren leer, das Diebesgut lag verstreut im Hof und alle versanken betrunken in den Schlaf.

    Als auch der Fallensteller erwachte, erzählte ihm der Held, dass die Beute eigentlich für den König gedacht war und er dafür aus der Brauerei Fässer Bier abholen sollte.

    Schnell weckte er die Truppen auf und befahl ihnen das Diebesgut aufzuladen und die Truppen freizulassen. Er wollte schließlich bei seinem König nicht in Ungnade fallen.

    Der Held erfüllte seine Aufgaben und kam rechtzeitig zur Geburtstagssause bei seinem Häuptling an.

  • … schaute sich um. Er war in einer ihm seltsam bekannt vorkommenden Stadt. Offensichtlich hatte er ein Zimmer in einer Herberge in der Nähe des Palast bekommen. Hatte er dieses Zimmer selbst ausgesucht und bezahlt? Alles sinnen würde nix bringen, also kühlte er seinen wummernden Kopf mit einem feuchtkalten Lappen und ging – leicht schwankend – die Treppe hinab. Dort traf er den Herbergsbesitzer Ezra an. Dieser begrüßte ihn mit einem herzlichen Drücker und sagte: „Man war das ne Sause gestern, wie altes Haus?! Gut man Dir ein Zimmer im Vorfeld bereitgestellt hatte, gestern musste ich einiger Deiner Kameraden leider abweisen. Dein Zimmer hat der Schnitzelbruder Baam bereits bezahlt, sodass Du heute zu deinem geplanten Frühstück in Raams Palast pünktlich erscheinen kannst.“ Frühstück? Schon allein beim Gedanken an Essen dreht sich das Magenkarussel wieder … dies musste man ihm wohl auch angesehen haben. Einer der anderen Gäste rief aus dem Hintergrund: „Da hilft nur Konterbier.“ Doch beim Klang der Stimme regte sich eine Erinnerung in unserem Helden. Dass war doch Otto. Und er war gestern bei der Eröffnung seiner Brauerei zu gegen. Das war die Sause von dem der Herbergsbesitzer gesprochen hatte. Und unser Held war gemeinsam mit Polar dort gewesen. Er ging zu Otto und fragte ihn: Sag mal, weißt Du wo Polar abgeblieben ist?“ Otto sah ihn zuerst fragend an, doch dann schien es ihn zu dämmern. „Filmriss, wie?! Du trinkst halt zu selten Bier mit Deinen tapferen Kameraden – gut das wir den Vertrag vor unserer gestrigen Party bereits abgeschlossen haben.“ Genau, der Vertrag. Der Auftrag des Häuptlings. Otto sollte der Haus- und Hoflieferant der DN für Bier werden. Die Schnitzelbrüder Baam und Raam hatten hierzu ein gutes Wort bei Königin Angela Balzac eingelegt und unser Held wurde zwecks Vertragsverhandlungen entsandt. Gestern hatte ihm Baam in der Herberge einquartiert und danach hatten sie sich mit Raam und Otto im Palast getroffen um die Verhandlungen abzuschließen. Am Abend war nicht nur die Eröffnung von Ottos Brauerei sondern auch noch sein Geburtstag. Und so wurde eine riesen Geburtstagssause aus der anfangs geplanten Eröffnung. Viele Truppen der Nordländer aus den Städten von Apollonia, Hausi, MacGyver, Sol-Alpha, MikeyMike, fidora, Maik1984, Mirfaelltnixein, Nordlicht, Buchstabensuppe, ProDea, Terra Stark, Makkenhausen, Tuluzar, Lazerus, Yellowrain, Planlos und Na wie läufts kamen zur Party. Glückerweise hatte Otto einen enormen Biervorrat, sodass keiner Dürsten musste. Langsam kamen die Bilder wieder und schöne Erinnerungen an einen Abend voller Spaß und Freude. Einzig Polar musste etwas früher los, da er sich bereit erklärt hatte das Weltwunder zu erobern und der der Nebel um den Hügel sich spontan gelichtet hatte.

    Zusätzlich zu dem Vertrag versprachen die Statthalter der Nordländer, dass im WW (welches nach gemeinsamer Abstimmung auf den Namen DN’s Irrenanstalt getauft werden sollte) eine Zweigstelle von Ottos Brauerei eröffnet werden sollte. Die Truppen würden bei der Verteidigung des Selbigen, ihr hart erbeutetes Diebesgut gegen Getreide für die Bierbrauerei eintauschen und freudig dem Ende der Welt entgegentrinken – getreu dem Motto der Nordländer Spielspaß und Gemeinschaft. ENDE!

    Mein Beitrag kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten. Muss er aber nicht ...


  • Habs in Doc kopiert, das sagt 69 Wörter. Vielleicht hab ich auch nur nen "versauten" Tag.


    Egal, ich bin halt nicht so technikaffin ... schick mir am besten das nächste Mal Rauchzeichen über den Horizont, dann kann ich die Wörter mitzählen ... 1 Wolke ... 2 ... 3 ... 4 :sleeping:


    :D

    Mein Beitrag kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten. Muss er aber nicht ...


  • Ah jetzt ist der Groschen auch bei mir gefallen. Ich bin halt aus einer Zeit, wo es noch keine Handys, Foren etc. gab.

    Unsere "Geheimschrift" war auch nur Papier mit Zitronensaft beschrieben ... die guten alten Zeiten. :thumbsup:


    ... ich hab ja auch über 300 Wörter, obwohl ich es besser wusste. Aber ich wollte eher meine Jungs und Mädels der <3DN<3 ehren, als zu gewinnen. Und nun hab ich schon interne Anfragen wegen ner Fortsetzung der Geschichte. :love:

    Mein Beitrag kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten. Muss er aber nicht ...


  • Hallo zusammen,


    ich möchte auch noch einmal darauf hinweisen, das die Geschichte die eingereicht wird, aus 150 - 300 Wörtern bestehen muss, ansonsten können wir sie leider bei der Preisvergabe nicht berücksichtigen.


    Um schnell zu prüfen, aus wie vielen Wörtern eure Geschichte besteht, könnt ihr z.B. diese Seite nutzen: https://www.woerter-zaehlen.de/


    Es wäre natürlich schade, wenn jetzt Geschichten oder Teile von Geschichten verschwinden würden, denn ihr habt euch Gedanken gemacht und Zeit rein gesteckt.


    Daher mein Vorschlag, überarbeitet eure Geschichte, wenn es nur ein paar Wörter zu viel sind oder aber teilt eure Geschichte auf. Quasi Teil 1 bestehend aus 150 - 300 Wörtern, welcher dann für einen Preis in Frage kommt und darunter dann den Rest eurer Geschichte, als zweiten Teil, einfach eine eindeutige separierung. So könnt ihr einen Preis gewinnen und wir können die ganze Geschichte genießen. Und niemand hat gesagt, dass die Geschichte nach maximal 300 Wörtern enden muss, sie darf auch ein offenes Ende haben. :)


    Groo_DE   Cheruskerfürst#DE(2)   techspy#DE   MataHari#DE überarbeitet eure Geschichten bitte noch einmal, sie sind ein wenig oder vielleicht auch ein wenig mehr zu lang. :D


    Gruß, Moony

    Moony
    Community Manager
    Travian Kingdoms DE

  • Könnte man vielleicht nicht besser die Grenze auf 700 Wörter ausweiten?

    Dann wären alle Geschichten drin.

    Weil als ich meine geschrieben habe, hab ich versucht maximal auf 300 zu kommen, hat aber leider nicht geklappt. Deutlich nicht.

    Denn ich weiß nicht wie man z. B. meine kürzen könnte. 300 Wörter maximal sind schon recht wenig für diese Aufgabe. Da bleibt die Kreativität bisschen liegen.

  • Könnte man vielleicht nicht besser die Grenze auf 700 Wörter ausweiten?

    Dann wären alle Geschichten drin.

    Weil als ich meine geschrieben habe, hab ich versucht maximal auf 300 zu kommen, hat aber leider nicht geklappt. Deutlich nicht.

    Denn ich weiß nicht wie man z. B. meine kürzen könnte. 300 Wörter maximal sind schon recht wenig für diese Aufgabe. Da bleibt die Kreativität bisschen liegen.

    300 Wörter sind nicht viel, das ist richtig, aber wir mussten eine Grenze rein bringen, denn wir wollen die Geschichten ja auch lesen und wenn sie zu lang werden, haben wir ein Zeitproblem. Deshalb quasi der Kompromiss das ihr eure Geschichte aufteilt, so das der erste Teil die Rahmenbedingungen erfüllt und darunter klar getrennt im selben Beitrag, kann der Rest der Geschichte stehen, denn eure Kreativität einschränken, wollen wir ja auch nicht. :)

    Moony
    Community Manager
    Travian Kingdoms DE

  • Nein danke, ich lass mich nicht dazu überreden, meine Geschichte zu stückeln. X(

    Dann bin ich beim Wettbewerb halt rausX/:rolleyes:, so nötig hab ich das Gold auch nicht ...


    Zudem ist es bereits KR-intern als Teil 1 bekannt und wird zu gegebener Zeit ;) ingame fortgesetzt.

    Somit möge jemand anderes GEWINNEN! :*

    Mein Beitrag kann Spuren von Sarkasmus und Ironie enthalten. Muss er aber nicht ...


  • Ich wäre trotzdem weiterhin dafür einfach die Grenze auf 700 auszuweiten.

    Weil so viele Geschichten sind das nicht. So viel Zeit die alle zu lesen, wird man nicht brauchen.

    Das geht schon.


    Und die nach Moony's Vorschlag abzuändern ... das klappt nicht so gut, da würde man die Geschichte entweder auseinanderreißen, sodass sie keinen Sinn mehr ergibt oder man müsste die drastisch verkürzen, da bleibt dann aber höchstens nur noch die Prämisse vorhanden und alles drumherum würde mehr oder weniger untergehen. Und die Leute haben da glaube ich keine große Lust sich nochmal um eine Änderung zu kümmern. Weil das zu hoher Aufwand ist und man seine Geschichte "verunstalten" müsste.


    Deswegen bitte ich das Travian-Team nochmal drüber nachzudenken ;) . Gebt euch 'nen Ruck.

  • Hallo zusammen,


    wir haben uns in unserem stillen Kämmerlein einmal beraten und ihr habt valide Argumente vorgebracht, warum wir die Wortgrenze erhöhen sollten. Deshalb kommen wir dem auch gerne nach: Eine Geschichte kann nun aus bis zu 500 Wörtern bestehen. :)


    Ihr könnt euch sicher vorstellen, wie schwierig es ist, eine Geschichte zu bewerten. Wenn sie nun in der Länge noch extrem variieren, wird das nicht leichter. Deswegen haben wir der Fairness halber, Rahmenbedingungen geschaffen.


    Sollte eure Geschichte mehr als 500 Wörter haben, dann trennt sie bitte in Teil 1 & Teil 2. Ihr könnt das im von euch erstelltem Beitrag machen indem ihr ihn editiert.


    Aber eins muss ich definitiv schon mal los werden: Vielen Dank für eure Einsendungen, eure Zeit und eure Mühe, die ihr in eure Geschichte gesteckt habt. <3


    Gruß, Moony

    Moony
    Community Manager
    Travian Kingdoms DE

  • Hallo zusammen,


    einen herzlichen Dank an alle Teilnehmer, ihr habt wirklich tolle Geschichten geschrieben und wir hatten viel Spaß beim lesen! <3

    Folgende Teilnehmer können sich über jeweils 50 Gold freuen:


    techspy#DE - Vermutlich sollte ich mich schämen, aber die Anspielung auf Goethe habe ich nicht gefunden. :whistling: Was ich aber gefunden habe, ist eine tolle Geschichte, einen gefesselten Räuber und ein schönes Lied. :)

    Brigadier#DE - Eine sehr schöne Geschichte, getreu dem Motto: Wer feiern kann, kann auch Diebesgut schleppen. ^^

    MataHari#DE - In deiner Geschichte ging es um Gemeinschaft, Spielspaß und eine ordentliche Sause, was wünscht man sich mehr. <3


    Euren Gutscheincode für die 50 Gold erhaltet ihr via Konversation von mir, viel Spaß damit!


    Nun noch eine gute Nachricht, wir möchten auch die Teilnehmer belohnen, die keinen der regulären Preise gewonnen haben. Denn auch sie haben sich Gedanken gemacht, wie die Geschichte weitergehen kann. Was unserem tapferen Helden passiert ist und deshalb gibt es

    passend zum Wettbewerb jeweils 2 Bücher der Weisheit für:


    Cheruskerfürst#DE(2) - Eine wirklich tolle Geschichte und ich kann mir vorstellen, wie unangenehm es unserem Helden war, dass er eine kleine Lücke in seiner Erinnerung hatte. :D

    Groo_DE - Irgendwie erinnert mich die meckernde und kreischende Dame an irgendjemanden... ;)


    Schickt mir bitte eine Nachricht im Forum, oder Antwortet kurz unter diesem Post, damit ich euch die Bücher gutschreiben kann.


    Noch einmal vielen vielen Dank für eure Teilnahme und wenn jemand eine Fortsetzung plant - wir würden uns freuen sie zu lesen:!:


    Viele Grüße,

    Moony

    Moony
    Community Manager
    Travian Kingdoms DE