Versammlungsplatz der Welt 1n Nachtfrieden III

  • Die größten Helden HaHos - Kapitel 3.


    Es war einmal, in einem weit entfernten Königreich namens HaHo, eine Gruppe von tapferen Kämpfern und Kämpferinnen.

    Unter ihnen befanden sich der Gallier KlausPlage, die Römerin Nachsitzen! sowie der Germane NiKri.

    Alle drei hatten lange beobachtet, wie ihre Freunde in den Kampf gezogen waren und von glorreichen Schlachten berichtetet hatten. Oft waren sie selbst aufgebrochen, um zu kämpfen, doch nie trafen sie auf ebenbürtige Gegner. Sie wurden immer ungeduldiger, bis sie sich eines Tages dazu entschlossen, ein weiteres Mal in den Kampf zu ziehen. Darum versammelten sie ihre Truppen und weitere ausgezeichnete Kommandanten um sich und machten sie sich erneut auf die Reise in Richtung Suppenland.


    Verwundert erlangten sie auf dem Weg in das feindliche Gebiet zwei neue Erkenntnisse..

    1. Das Suppenland, in dem Gerüchten zufolge der Pöbel gegen die unfähigen Adeligen revoltiert hatte, hatte sich vor Scham in T.N.S. umbenannt. Die Krieger waren sich nicht sicher, ob es weniger schambehaftet ist, Nemesis als Teil des Namens zu haben, allerdings beschlossen sie, dass ihnen der Name ihrer Opfer egal sein sollte.

    2. Der neue Name brachte augenscheinlich auch eine neue Taktik mit sich - denn als sie eintrafen, waren in den Schatzkammern keine Schätze mehr zu finden.



    Doch wer die tapferen Krieger aus dem HaHo-Land kennt, weiß auch, dass sie keine halben Sachen machen. Besonders die Kriegerin, die in der Schlacht vorauslief, hatte schon lange davon geträumt, etwas im Kampf zu zerstören.


    Als die ausgezeichneten Kommandanten also tatsächlich auf feindliche Truppen trafen, gaben sie alles:


    02 von aule - ehemaliger Bunker:







    04 von aule - ehemaliger 2. Bunker:




    Die drei Krieger hatten um ihr Leben gekämpft - doch es hatte sich gelohnt. Gemeinsam waren sie stärker als die Gegner und ihre fragwürdigen Verbündeten gewesen und hatten dafür gesorgt, dass T.N.S. für mehrere Tage keine Siegpunkte erringen konnte. Mit wehenden Fahnen kehrten sie zurück ins wunderschöne HaHo-Land, um der Königin von ihrem Erfolg zu berichten.


    Und auch die Königin war glücklich. Sie hat noch einige Pläne in der Hinterhand, die den Einwohnern des HaHo-Landes die nächsten Tage versüßen werden. Die furchtlosen KlausPlage, Nachsitzen! und NiKri hatten den Weg für die kommenden Pläne frei gemacht.


    .. und wenn sie nicht gestorben sind.. <3

  • Glückwunsch auch von mir! Ihr seid echt auf den Suppengeschmack gekommen :-)

    Schade das ihr euch nicht mit (vielen) Schätzen belohnen konntet. Vielleiht müsst ihr beim nächsten mal Maggi mitbringen damits besser schmeckt.

  • Die größten Helden HaHos - Kapitel 4.


    Es war einmal, in einem weit entfernten Königreich namens HaHo, eine kleine aufmüpfige germanische Kriegerin namens Lara Croft. Sie war eine ausgezeichnete Kommandantin, ehrgeizig und bereit, viel zu lernen. Doch die Kriegerin war ungeduldig. Sie hatte schon mehrmals von der Suppe gekostet, doch kein Besuch im Suppenland konnte sie zufriedenstellen. Sie wollte unbedingt als eine der großen HaHo-Kriegerinnen in die Geschichte eingehen.

    Und so kam es, dass die Königin eines Tages bei ihrem täglichen Rundgang durch die Dörfer der Krieger feststellte, dass Lara Croft bereit war für ihr erstes großes eigenes Abenteuer. Für die stürmische Germanin würde nur ein Ziel in Frage kommen: sie sollte den dritten und letzten Bunker des Suppenlandes zerstören und all die funkelnden Schätze nach Hause zur Königin bringen.


    Um die Kriegerin zu begleiten, erwählte die Königin den König höchstpersönlich. Er war ein über die Grenzen des HaHo-Landes hinaus bekannter gutmütiger Krieger. Er war erfahren, geduldig, optimistisch und mutig. Die beiden Kämpfer würden das perfekte Team sein, um auch den neuen Herzog im Suppenland um einige Schätze zu erleichtern.


    Doch die beiden mussten nicht alleine reisen. Sie wurden von vielen treuen Gefährten des HaHo-Landes begleitet.


    Im Suppenland angekommen, ereignete sich ein Kampf, aus dem die HaHo-Krieger als strahlende Sieger hervorgingen:


    Die beiden Krieger erlösten 130.000 Soldaten, für die das Schicksal lediglich ein armes Leben im Suppenland vorgesehen hatte.

    Sodann war niemand mehr da, der die Schätze bewachen konnte, sodass die tapferen Kommandanten, die sie begleitet hatten, diese ohne weitere Gegenwehr an sich nehmen konnten:



    Da die Königin aber darauf vertraut hatte, dass Lara Croft und der erfahrene König diesen Auftrag zu ihrer vollsten Zufriedenheit erledigen würden, sandte sie die übrigen kampfeslustigen Gefährten in ein anderes Dorf. Sie wollte es sich nicht nehmen lassen, den neuen Herzog im Suppenland so zu begrüßen, wie sie es immer mit den Einwohnern des Suppenlandes tat.


    Dort jedoch trafen die Krieger niemanden, der die Grüße entgegen nehmen konnte..



    Und so kam es, dass die Königin ein weiteres Mal von ihren treuen Statthaltern und Herzögen und selbst dem König persönlich mit vielen funkelnden Schätzen überhäuft wurde.

    Von diesem Tag an ging die Königin stets mit einem Lächeln durch die Welt, denn sie wusste, dass sie die besten und treuesten Statthalter um sich versammelt hatte, die sie nur hätte finden können.


    Und wenn sie nicht gestorben sind... <3

  • lol klasse Geschichtenschreiberin :) die Suppe gibt's anscheinend nicht mehr, wohl eher ne kalte Suppe a la Gazpacho ^^ da sind ja viele Schätze geraubt worden beim letzten EP, gratuliere. Zum Glück bin ich da rechtzeitig raus um nicht noch mehr Zeit mit Anfängern zu verschwenden ^^

  • Die größten Helden HaHos - Kapitel 5.


    Es war einmal, in einem weit entfernten Königreich namens HaHo, ein treuer Germane namens Muffelpuff.

    Er war so treu, dass er jedem einzelnen Ruf der Königin gefolgt war. Jedes Mal waren seine Soldaten losgelaufen und hatten die halbe Welt umrundet, doch stets waren ihm andere Kämpfer zuvorgekommen, sodass er selbst keinen Schaden anrichten konnte. Er war verärgert darüber und bat die Königin immer wieder, ihm eine besondere Aufgabe zu geben.


    Eines Tages - nachdem die Königin lachend, mit funkelnden Schätzen umgeben, zu Bett gegangen war - beriet sie sich mit einigen ihrer erfahrensten Statthaltern, was nun weiterhin zu tun sei. Eine ganz besonders freche Statthalterin schlug vor, Muffelpuff ein Weltwunder zu schenken. Ein Weltwunder?, dachte die Königin. Das wäre ein ganz besonderes Geschenk für den treuen Muffelpuff. Doch sie zweifelte, ob der Plan nicht zu übermütig war. Tagelang wälzte sie sich im königlichen Bett hin und her, rief ihre treuesten, erfahrensten und ehrlichsten Berater zu sich und holte Rat ein.


    Einige der stärksten, tapfersten und versiertesten Kämpfer des HaHo-Landes erklärten sich bereit, ihr Bestes zu geben, um dem allseits beliebten Muffelpuff seinen Wunsch zu erfüllen. So rief die Königin ihre Statthalter abermals dazu auf, sich auf den langen und beschwerlichen Weg ins Suppenland zu machen. Und die Statthalter folgten dem Ruf der Königin.


    Allen voran stürzte sich ein Kämpfer, dessen Weg sich schon in der Vergangenheit mit dem der Königin gekreuzt hatte und auf dessen Urteil die Königin in hohem Maße vertraute.



    Auch Muffelpuff selbst beteiligte sich in großer Vorfreude auf sein eigenes Weltwunder an der Aktion.



    Herzblatthasi, die engste Vertraute der Königin, ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, ein letztes Mal Seite an Seite mit ihren Freunden zu kämpfen.



    Und auch der immer noch etwas verwirrte AdvVmax mischte mit - unter allen Umständen wollte er helfen, den Plan der Königin in die Tat umzusetzen und die Königin war dankbar für seinen Mut.



    Als alle Soldaten im Weltwunderdorf besiegt waren, begann die eigentliche Arbeit: So sehr Muffelpuff das Weltwunder auch sein eigen nennen wollte, zuerst musste es vollkommen zerstört werden. Hier wollte die Königin so sicher gehen, dass es funktioniert, dass die dieses mal selbst in den Kampf zog. Mit ihr kam ein Kommandant, der für seine zerstörerische Art und Weise im ganzen HaHo-Land bekannt war.




    Die vielen weiteren Kämpfer aus dem wunderschönen HaHo-Land, die die Königin und ihr Team begleitet hatten, wollten nicht unverrichteter Dinge heimkehren, sodass auch sie eifrig ihr Werkzeug einsetzten, bis das Dorf rund um das Weltwunder in Schutt und Asche lag.


    Einige der rhetorisch geschulten Statthalter begannen dabei, dem Volk aus dem Weltwunderdorf gut zuzureden und von den Vorteilen zu schwärmen, welche die Menschen im HaHo-Land erwarten: abendliches Geschichtenerzählen durch den speziellen Gast, geduldige Seelsorge durch die Königin und natürlich feuchtfröhliche Abende bei exzellent gemixten Getränken in Javiers Bar.


    Die Bürger aus dem Weltwunderdorf ließen sich nich lange bitten...



    .. und so kam es, dass Muffelpuff nach einem anstrengenden Kampf endlich ein eigenes Weltwunder besaß! Die Suppenbar war sein ganzer Stolz.

    Die Kämpfer, die sich in Javiers Bar versammelt hatten, um das Spektakel zu beobachten, konnten ihr Glück kaum fassen. Die ohnehin nicht ganz nüchternen Freunde lagen sich in den Armen, feierten und stießen auf den Erfolg an. Bei einigen war die Freude so überschwänglich, dass es wehtat.


    Muffelpuff jedoch hatte keine Zeit, sich zu freuen. Er musste nun schnell wie der Wind den Schutt in seinem Weltwunderdorf abtragen, um es neu aufzubauen. Eifrig begann er mit seiner Arbeit. Die Statthalter des Suppenlandes waren dabei so freundlich, immer mehr Ressourcen zu senden, sodass der Aufbau schnell gelang.


    Doch nach kurzer Zeit begannen sie auch, das Weltwunder des fleißigen Muffelpuff anzugreifen. Gut, dass er sich auf einige andere Suppen-Statthalter verlassen konnte: diese sendeten unermüdlich Truppen zur Verteidigung der Suppenbar.

    So kam es, dass im HaHo-Weltwunder Suppe und Nemesis gegen Suppe und Nemesis kämpften.. Muffelpuff und die Königin beschlossen, sich das Spektakel eine Weile anzusehen und dabei das Dorf Stein auf Stein in Teamarbeit wieder aufzubauen. Es war schon spät, doch im Angesicht dieser wunderbaren Unterhaltung konnte keiner von ihnen schlafen. Sie lachten Tränen, als sie beobachteten, wie Suppe und Nemesis ihre eigenen Truppen besiegten.


    Unter den vielen Angriffen erkannten sie zwei für das Suppenland ernsthafte Versuche. Sie beschlossen, dass diese für die Nachwelt festgehalten werden müssten.



    Während überall ausgelassen gefeiert, gebaut und verteidigt wurde, freute sich eine ganz besonders: die Königin selbst.

    Sie dankte ihren Statthaltern aus tiefstem Herzen dafür, dass sie jeden ihrer verrückten Pläne optimal in die Tat umsetzten. An diesem Tag ging ihr Dank auch an die Statthalter des Suppenlandes, die (manche würden sagen aus Blödheit) dazu beitrugen, dass alles noch viel, viel besser lief als die Königin es sich jemals hätte erträumen können.


    Voller Glückseligkeit nippte sie an ihrem Wein und freute sich über einen weiteren gelungenen Plan.


    .. und wenn sie nicht gestorben sind.. <3

  • Danke, meine liebste Königen für dieses wundervolle Geschenk. Ich habe Tränen vor Glück in den Augen währende du Tränen vor Lachen in den Augen hattest.

    Sonst hättest du die Tapferen Suppen Krieger gesehen die sich heldenhaft in den Readel Versuch geworfen haben ;-)


    Readel Versuch

    d2 Popbär GBB

    com2 Popbär GBB

    de1n Muffelpuff HaHo

    dex1 Eduard Renegade

  • Der Sieger schreibt die Geschichte. Da seid Ihr Klugscheißer hier nicht besser als im RL.


    Wenn dann dokumentiert den erbärmlichen Readelversuch auch komplett! Mein Angriff war aus der Not geboren, weil ein SUPPEN-Kaspar zum Readel angesetzt hatte - mit 3 Stunden Laufzeit - und auf einmal standen in dem WW Defftruppen. Und welch Überraschung, sogar eine Residenz nebst Mauer war schon errichtet worden!? Und um die Chancen dieses Readelangriffs jetzt noch zu verbessern, wurden die letzten OFF-Einheiten auch noch verbraten.

    Ich verwahre mich auf das Entschiedenste dagegen, daß Donlad Duck und ich einen Readelversuch unternommen haben! Wir sind nur 2 Idioten, die aus Kadavergehorsam einen improvisierten Readelversuch unterstützt haben. Es gab noch mindestens einen weiteren. Und daß zum Adeln ein Senator, Stammesführer oder Häuptling benötigt wird, sollte allgemein bekannt sein.


    Und was das Lob des Deserteurs Blackrider angeht, so glaube ich nicht, daß Ihr mehr Ahnung von diesem Spiel habt als andere auch. Ihr erkennt nur die Schwächen der Gegner und handelt dem entsprechend.

    Was die Führung angeht stimme ich Blackrider allerdings zu. Eure Leistung bestand gestern darin das WW erobert zu haben. Den ganzen traurigen Rest dieses Schauspiels haben wir dazu beigetragen.


    Und das ist in der Tat ein Armutszeugnis für so vieles. Ich betrachte es sogar als persönliche Schmach.

  • Bei einigen war die Freude so überschwänglich, dass es wehtat.

    Das kannn man wohl so sagen :D Vor lauter Freude in der Wanne nemme bewegen können #HexenschussIstNichtSoToll


    Eure Schwäche waren nur leider viele.. Es war in jeder Hinsicht einfach euch Ress/Schätze und am Ende auch das WW zu klauen..

    Und das ist in der Tat ein Armutszeugnis für so vieles. Ich betrachte es sogar als persönliche Schmach.

    Und das ist in der Tat immer dann der Fall wenn eine gewisse Person in der Führung sitzt.. Ich will keine alten Geschichten ausgraben, aber ist einfach so... Manche sollten Statti spielen und sich nicht eine Krone auf en Kopf setzen.....



    Vielen Dank July für deinen tollen Beitrag :)

  • Ja es gab einen Versuch und natürlich stand dann schon wieder eine Residenz bei so ner Aktion ist man beim Einschlag wach und da.

    Und die Deff bestand nur aus Suppe und Nemesis Unterstützungen die alle nach unserem Angriff ankamen.

    d2 Popbär GBB

    com2 Popbär GBB

    de1n Muffelpuff HaHo

    dex1 Eduard Renegade

  • Was die Führung angeht stimme ich Blackrider allerdings zu. Eure Leistung bestand gestern darin das WW erobert zu haben. Den ganzen traurigen Rest dieses Schauspiels haben wir dazu beigetragen.

    Ich glaube das war nicht nur das erobern des WW´s sondern auch die 1 - 2 Schätze die wir Euch in den letzten EP´s abgenommen haben.

    d2 Popbär GBB

    com2 Popbär GBB

    de1n Muffelpuff HaHo

    dex1 Eduard Renegade

  • Und das ist in der Tat ein Armutszeugnis für so vieles. Ich betrachte es sogar als persönliche Schmach.

    Sei nicht traurig, lieber Marcus. Wenn du mir Anfang der nächsten Runde eine aussagekräftige Bewerbung zukommen lässt, darfst du gerne mal bei unserem chaotischen Haufen mitspielen. Wir haben da keine Vorurteile - wer meine eigene Geschichte kennt, weiß warum. ;)

    Aber als Klugscheißer brauchst du mich nicht bezeichnen. Ich dokumentiere hier nur, was in unserem Königreich so abgeht und auf welche crazy Ideen meine Stattis kommen.. fühl dich nicht persönlich angegriffen. Ich glaube, die Berichte sprechen ansonsten auch ganz gut für sich. :saint:


    Ganz dickes Lob an Haho, ihr wisst wie man das Spiel spielt.
    Ich hätte gerne unter eurer Führung gedient.

    Du kannst dich natürlich auch gerne bei mir melden. Und danke für das Lob. :)

  • Und so ist der aktuelle Stand:


    Ich bin gespannt, ob noch jemand ein paar Cocktails klauen kann. ;)

    Du solltest immer die Siegpunkte Tabelle dazu posten, als Aussenstehender hat man nur über das WW Ranking keinen Plan wer da eigentlich am gewinnen ist :o