[Lagerfeuer] Hilfe! Ich werde ständig angegriffen!

  • 18548-bonefire-discussion500x250-lobby-png


    Hallo,


    Travian Kingdoms ist ein Spiel, dass von Angriff und Verteidigung lebt. Dabei gibt es verschiedene Ziele, die ein Angreifer verfolgt. Die meisten der regelmäßigen Angriffe erfolgen, um Rohstoffe zu erbeuten. Dies kann insbesondere für Anfänger zu einer schwierigen Situation führen. Denn, wenn einem die Rohstoffe ständig geklaut werden, kann man weder sein Dorf ausbauen, noch Truppen ausbilden. Was kann man also dagegen unternehmen, wenn man ständig angegriffen wird?


    Die wichtigste Devise ist: Sei uninteressant. Wenn jemand ständig Rohstoffe von dir erbeutet oder immer wieder kleine Truppen bei dir erwischen kann, wird er gern immer wieder kommen. Nur wenn du für den Angreifer uninteressant bist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du nicht ständig angegriffen wirst.


    Im Folgenden findest du ein paar Tipps, wie du verhindern kannst, als Angriffsziel zu dienen.



    Das Erste ist: Vorbeugen!

    Deine Ausgangsposition zu Beginn einer neuen Spielwelt unterscheidet sich erheblich vom Rest des Spiels, denn du stehst 7 Tage lang unter Anfängerschutz (auf Speedwelten 3 Tage). Das bedeutet, dass dich in den ersten Tagen weder andere Spieler angreifen können, noch kannst du andere Spieler angreifen.

    (Es sei denn, du erreichst vorzeitig 200 Bevölkerung, dann endet der Anfängerschutz früher. Glücklicherweise kannst du das aber kontrollieren, deine Bevölkerung erhöht sich nämlich nur, wenn du neue Gebäude baust.)

    Du hast also genug Zeit, dich und dein Dorf vorzubereiten. Dein Ziel ist es, zum Ende des Anfängerschutzes für den Krieg gerüstet zu sein und andere Spieler davon abzuhalten, Rohstoffe von dir zu erbeuten.



    Baue Verstecke

    Verstecke sind die billigsten Gebäude im Spiel und gerade zu Spielbeginn eignen sie sich ausgezeichnet, um Angreifer abzuschrecken. Kaum jemand greift wiederholt an, wenn er dabei nichts erbeuten kann.

    Wenn dein Dorf wächst und deine Verstecke ihren Zweck erfüllt haben, kannst du sie einfach wieder abreißen. Wir empfehlen, erst am letzten Tag des Anfängerschutzes Verstecke zu bauen, und zwar so viele, dass du dein Dorf ab und zu unbeaufsichtigt zurücklassen kannst.


    Das Versteck gehört zu den Gebäuden, von denen du mehrere bauen kannst, allerdings erst, wenn das erste Versteck die höchste Stufe erreicht hat – für das Versteck ist das die Stufe 10.


    Baue eine Verborgene Schatzkammer

    Wenn du siehst, dass bei einem Angriff Rohstoffe erbeutet wurden, obwohl sie eigentlich durch das Versteck geschützt sind, kann es sich um Tribute handeln. Um dies zu verindern, baue einen "Verborgene Schatzkammer". Darin werden die Tribute dann bei einem Angriff automatisch versteckt und du kannst sie später wieder in Anspruch nehmen.



    Baue Späher

    Mit Spähern (Gallier), Kundschafter (Germanen) oder Equites Legati (Römer) hast du die Möglichkeit, andere Dörfer auszukundschaften. Diese dienen aber nicht nur dir selbst zur Informationsgewinnung, sondern auch um die Späher anderer Spieler aus deinem Dorf fernzuhalten. Die meisten Spieler werden ein Ziel, zu dem sie keine Informationen bekommen können, als riskant einstufen und sich nach einfacheren Zielen umschauen.

    Späher erhöhen die Verteidigung gegen feindliche Ausspähversuche, während sie in deinem Dorf stationiert sind. Falls du deutlich mehr Späher hast, als dein Angreifer geschickt hat, ist es wahrscheinlich, dass deine Späher den Spionageversuch abwehren und dein Gegner keine Informationen erhält. Dies ist zudem absolut risikofrei für deine Späher, denn verteidigende Späher können bei der Abwehr eines Spionageversuchs nicht sterben.

    Ein einzelner Späher reicht oft nicht, um Spähversuche zu erkennen. Empfehlenswert sind daher anfänglich 20 Späher pro Dorf, um so ziemlich jeden feindlichen Spähversuch zu entdecken. Später sollten es mehr sein.


    Natürlich kann es auch passieren, dass ein paar feindliche Späher trotzdem Informationen sammeln – aber dann weißt du immerhin, dass sich etwas zusammenbraut! Ein Ausspähversuch kann als feindlicher Akt verstanden werden – der andere Spieler sucht nach potenziellen Zielen zum Ausplündern, und eines davon bist du.


    Solltest du allerdings keine oder zu wenig Späher in deinem Dorf haben, erfährst du nichts von dem Ausspähversuch und du wirst ziemlich sicher überrumpelt werden.



    Baue eine maßvolle Verteidigungsarmee

    Baue keine Verteidigungsarmee, um einen Großangriff abzuwehren, speziell nicht in deinem ersten Dorf. Das ist gar nicht nötig! Wähle deine Schlachten lieber weise. Eine stehende Verteidigung, die du beim ersten ernsthaften Angriff verlierst, ist jedenfalls nicht der richtige Weg. Wirksame Verteidigung ist Teamarbeit – erhalte deine Armee.


    Du solltest deine Verteidigungsarmee nicht in deinem Dorf warten lassen.

    Eine Möglichkeit ist, sie in einer nahen Oase zu stationieren, um Rohstoffe zu produzieren und um sie bei Bedarf rufen zu können. Insbesondere zu Spielbeginn wird jede Einheit, die in deiner Oase stationiert ist und dort zusätzliche Rohstoffe produziert, einen großen Unterschied machen. Beachte, Oasen können auch angegriffen werden, ganz sicher sind deine Truppen dort daher nicht.

    Du kannst sie auch, wenn du länger nicht online sein kannst, zu weiter entfernten, idealerweise inaktiven Spielern auf Raubzug schicken. Sollte dann während deiner Abwesenheit ein Angriff erfolgen, erwischt es keine deiner Truppen.


    Erweitere dein Militär und schlage nur Schlachten, wenn du siegesgewiss bist. Das bedeutet, du musst unbekannten Armeen ausweichen, wenn sie das erste Mal angreifen, um zu sehen, welche Truppen dein Gegner dir entgegenwirft. Rufe deine Verteidigungsarmee nur, während du online bist, um kleine, regelmäßig kommende Plündertruppen abzufangen.



    Nutze die Stiefel des Angsthasen

    Auf den ersten Abenteuern bringt dein Held dir die Stiefel des Angsthasen mit. Trägt er sie, weichen eine bestimmte Anzahl an Einheiten einem eingehenden Angriff aus und kehren nach 180 Sekunden ins Dorf zurück. Aber natürlich nur, wenn dein Held auch im Dorf steht. So hast du die Möglichkeit, dir eine kleine Truppe aufzustellen.

    Denke daran, solltest du deine Truppen während deiner Abwesenheit zu weiter entfernten Zielen schicken, lasse den mit den Stiefeln ausgerüsteten Helden im Dorf stehen. So können auch nachgebaute Truppen nicht erwischt werden.

    Beachte: Im Heldenprofil können andere Spieler die Ausrüstung deines Helden sehen. Daher können die Stiefel des Angsthasen auch als Anreiz gesehen werden anzugreifen, da mit weniger Gegenwehr gerechnet wird.



    Suche dir Verbündete

    Wie das Sprichwort so schön sagt: Angriff ist die beste Verteidigung. Noch besser ist es jedoch, mehr Freunde zur Unterstützung zu haben!

    Egal wie schlau du spielst, als Einzelgänger hast du keine Chance im Spiel zu bestehen. Selbst wenn dein Militär das größte aller Spieler sein sollte, wird es niemals größer sein als 30 feindliche Armeen, die zusammenarbeiten.


    Militärisches Wettrüsten, also ein immer stärkeres Streben hin zu mehr Dörfern, mehr Armeen, mehr Truppen, mehr Ressourcen, einfach mehr von Allem, bis hin zur finalen Entscheidungsschlacht, ist nur ein wichtiger Aspekt des Spiels. Noch wichtiger ist allerdings der soziale Aspekt.


    Die Starken mögen die Schwachen besiegen, aber Viele werden Alle besiegen!


    Und genau das ist der Grund dafür, dass du dir ein Königreich suchen solltest, mit dem du gemeinsam spielst.



    Nutze den Standortwechsel

    Ein weiterer Grund, warum du dir ein Königreich suchen solltest, ist der Standortwechsel. Solltest du bereits von einem Spieler ständig angegriffen werden, kannst du mit Hilfe des Standortwechsels aus seiner Reichweite verschwinden. Bitte deinen zukünftigen König, dir ein Stück Land in seiner Nähe zu reservieren.



    Kommuniziere

    Du hast alles ausprobiert, aber du wirst trotzdem ständig angegriffen? Schreibe deinen Angreifer nett an. Und mit „Nett“ meine ich auch „Nett“. Ein „Hey, warum greifst du mich an?“ wird den Angreifer eher noch zu weiteren Angriffen reizen. Lade ihn auf einen virtuellen Kaffee ein oder verwickle ihn in ein Gespräch. Nicht selten haben solche Gespräche dazu geführt, dass sich Angreifer und Verteidiger im weiteren Spielverlauf zusammen geschlossen haben.



    Wir hoffen, die oben aufgeführten Tipps helfen dir, dich deiner Angreifer zu erwehren.


    Habt ihr noch weitere Tipps? Was für Erfahrungen habt ihr selber gemacht? Was hat euch geholfen um von der Farmliste eines Spielers gestrichen zu werden?

    1-signature-500x200-png

    Skadi

    Teamlead und Community Manager Travian Kingdoms DE

    Edited once, last by Yashu ().

  • Guter Beitrag der häufige Fehler aufgreift.


    Ergänzen würde ich noch die versteckte Schatzkammer. Denn auch diese hilft dem Gegner weniger Rohstoffe zu überlassen und sich damit uninteressanter zu machen.

    Die Stiefel des Angsthasen sind ein zweischneidiges Schwert. Zwar kann man seine Truppen damit schützen, jedoch schauen erfahrene Spieler was der Held an Ausrüstung trägt. Sehen sie dann die Stiefel, dann wissen sie, dass ihre Truppen auf wenig Gegenwehr oder zumindest nicht den Helden stoßen werden. Das ist natürlich eine Einladung für einen Angriff.


    LG Octo

  • Sehen sie dann die Stiefel, dann wissen sie, dass ihre Truppen auf wenig Gegenwehr oder zumindest nicht den Helden stoßen werden. Das ist natürlich eine Einladung für einen Angriff.

    Exakt. Die Spieler mit den Schuhen landen bei mir immer als 1. auf der Farmliste. Ohne Gegenwehr farmen, was will man mehr^^

  • Danke für die Hinweise!


    Es stimmt, die verborgene Schatzkammer kann sehr hilfreich sein. Viele Spieler denken oft überhaupt nicht daran, dass ein Angreifer auch Tribute erbeuten kann, daher ist der Hinweis in der Anleitung sinnvoll. Ich habe sie hinzugefügt. Auch die Bemerkung über die Stiefel des Angsthasen habe ich noch ergänzt.


    Habt ihr noch weitere Tipps oder Ergänzungen?

    1-signature-500x200-png

    Skadi

    Teamlead und Community Manager Travian Kingdoms DE