Menhire und ihr Missbrauch vs. wirklich gedachter Nutzen

  • Während ich bei dem mal wieder hängenden Hahu-Event (gehört Lag eigentlich zu den undokumentierten Event-Features?) auf "00:00:00", 404 Meldungen und diverse Ladebalken gestarrt habe, hatte ich leider recht viel Zeit mir über Dinge Gedanken zu machen, die mich sonst noch so stören am Spiel... und dabei kam extrem dominant das Menhir-Thema durch.


    Also schauen wir uns die Menhire doch mal an...



    Was war das Ziel von der Einführung des Menhir Systems?

    • Sich als Statthalter einem entfernten König anschließen zu können
    • Als König aktiv und schnell neue Statthalter anwerben zu können
    • Nicht abhängig von Zufall zu sein, wenn man mit seinen Freunden zusammen spielen will
    • Auf internationalen Welten gleichsprachige Mitspieler finden können und sich diesen problemlos anschließen können

    Aus diesen lange gewünschten und praktischen Anforderungen wurde nun ein System erschaffen, das theoretisch tatsächlich auch dazu benutzt werden könnte, wenn denn die Community nicht viel nützlichere Anwendungsgebiete hierfür gefunden hätte...


    Wozu nutzen die Spieler Menhire tatsächlich?

    • Schnellsiedeln (würde ich noch als cleveres ausnutzen der Spielmechanik ansehen, wenn auch sehr grenzwertig)

      Beschreibung der Sachlage:

      In dem Bestreben für den eigenen Account ein gutes Hauptdorf zu sichern, gab es jeher schon das Ziel der ambitionierten Spieler den Rundenstart dahingehend zu optimieren, so schnell wie möglich an das bestmögliche 2. Dorf zu kommen. In einem Rechenexempel kam dann einer dieser ambitionierten Spieler auf die Idee, dass das Menhir-System hier sogar zwei gravierende Vorteile mit sich bringt.

      1.
      Man kann sich näher an sein Wunschfeld teleportieren lassen, was einem einen Vorteil gegenüber den Konkurrenten auf das Feld bring, indem es die Laufzeit der Siedler zu dem Feld mit unter enorm verringert.

      2.
      Man bekommt nach dem Menhiren Ressourcenpakete für die Ressfelder gutgeschrieben, was einem Zugriff auf Boost-Ressourcen gibt, die man auf normalem Wege niemals erlangen könnte, weil man eigentlich Felder nicht abreißen kann. Selbst, wenn man die Felder rausgeschossen bekommen würde mit Katapulten, kann man - im Gegensatz zu anderen Gebäuden - normalerweise keinen "Schutt" von Feldern abtragen.

      Probleme:
      Es werden spezielle Accounts erstellt, die sich quasi "opfern" und verspätet als König starten, um ambitionierten Accounts die Möglichkeit zu geben möglichst nah an das Wunschfeld teleportiert werden zu können. Diese Königsaccounts werden dann oft inaktiv oder gelöscht, was für neue Spieler ein echtes Problem darstellt. - Als Neuling startet man einfach "zufällig" und in der Regel auch etwas verspätet erst in die Runde, womit die Chance hoch ist, dass man in einem Menhir-Königsreich landet. Nun hat man also als Neuling einen inaktiven König, der in der Regel alles ignoriert und nur fleißig Steinchen auf die Karte stellt, eventuell sein Dorf noch etwas ausbaut um das Gebiet zu vergrößern, damit noch mehr Steinchen aufgestellt werden können. Das kann unglaublich frustrierend und demotivierend sein, wenn man von Anfang an quasi allein in einem Teamspiel ist.
      Eigentlich sollte man meinen, dass das auch nicht im Sinne des Spieleentwicklers ist, aber dennoch wird hier kein Riegel vorgeschoben, das scheint also so gewollt zu sein.
      Sehen wir aber mal über dieses Probleme hinweg und akzeptieren, dass das nun mal so ist und man das so machen muss, kommen wir zu einem anderen Problem. Aus Gründen der Gleichberechtigung der Völker bauen Gebäude bei allen Völkern gleich lange, sodass man eigentlich von einem fairen Rennen um die guten Hauptdörfer ausgehen sollte. HA, denkste! Einem kreativen Gamedesigner bei Travian Games kam die Idee, dass Expansionseinheiten(in dem Fall Siedler) unterschiedliche Ausbildungszeiten für die Völker haben sollten, es soll sich ja nicht alles gleich anfühlen. Vermutlich hatte besagter Gamedesigner nicht damit gerechnet, dass es am Anfang einer Runde auf jede Sekunde ankommt und somit haben wir nun das Problem, dass bei gleichen Voraussetzungen, und fehlerfreier Ausführung eines optimalen Rundenstarts, Gallier immer das auserkorene Feld bekommen würden. Wenn keine Gallier da sind, wären es die Römer und Germanen müssten nehmen, was übrig bleibt.
      Auf einem Normalspeed Server könnte ein Gallier gemütlich stundenlang Pause machen und wäre trotzdem vor dem Germanen von nebenan. Ist dies fair? - ich glaube nicht, ohne Menhire war das ganze aber gar nicht so tragisch, da man viel mehr auf das "Glückselement" angewiesen war, ob in der Nähe des Startdorfes ein gutes Hauptdorffeld war. Wäre hier ein Balancing Patch angebracht? Wenn man bei den Menhiren in der jetzigen Form bleibt, meiner Meinung nach in jedem Fall.

      Lösungsmöglichkeiten?
      Aktuell sehe ich als einzige Lösung für die Bevorteilung einiger Völker, dass man einfach die Siedler-Bauzeit aller Völker angleicht. Das Problem mit den Menhirkönigen ist deutlich schwerer zu fassen, weswegen mir hier nichts eingefallen ist. Aber man kann nicht leugnen, dass es ein Problem ist.

      .
    • Als teleportierende Atombomben (das ist definitiv etwas zu sehr "exploity")

      Beschreibung der Sachlage:
      Momentan ist es möglich einen Account mit einem Dorf zu menhiren, in dem eine komplette Off mitsamt Adeltruppen vorhanden ist (oder generell Truppen). Nun können besagte Accounts eine verhältnismäßig kurze Zeit nicht andere Spieler angreifen, die Off ist aber nach wie vor vorhanden. Wenn man die Ausnutzung des Systems nun auf die Spitze treiben will, kann man solange Königsaccounts erstellen, bis man einen hat, der günstig neben dem Gebiet des Feindes liegt oder einfach einen Statthalter an das gegnerische Gebiet siedeln und sich sofort krönen lassen. Dann kann man sich die vorher vorbereiteten Off-Accounts direkt an die Feindesgrenze teleportieren. Diese haben nun dermaßen kurze Laufzeiten auf die gegnerischen Dörfer, dass eine Reaktion für Deffaktionen quasi unmöglich ist.

      Probleme:
      Man müsste nun sämtliche Dörfer im unmittelbaren und mittelbaren Umfeld der Menhirschatzkammer mit Standdeff zupflastern, aber so viel Deff hat niemand einfach mal unnütz in der Hinterhand. Aber selbst wenn, wäre hierfür keine gebündelte Deffaktion möglich, sondern man müsste enorme Verluste hinnehmen beim Deffen der Offs. Große Deffverluste hinzunehmen wäre zwar noch irgendwie verkraftbar, aber das ganze Gedankenkonstrukt an sich ist schon absolut unrealistisch. Selbst wenn man es aber als realistisch ansehen würde, würde man folglich damit normalen EPs gegen das eigene KR Tür und Tor öffnen, wenn so viel Deff gebunden wäre. Man kann also wählen, ob man von EPs zerlegt werden will oder einfach akzeptiert, dass der an die Menhirschatzkammer grenzende Bereich des Königsreichs verloren ist. Beides sind keine wirklichen zufriedenstellenden Optionen. Für ein Strategiespiel, das auf vorausschauender Planung, Account- und Königreichsaufbau basiert, muss man dank dieser Mechanik auf ein absolut unberechenbares Element reagieren, auf das man gar keine realistische Möglichkeit hat sich vorzubereiten.
      Das Problem wird auf Speedservern (je schneller desto extremer) sogar noch viel schlimmer. Hier kann es einem passieren, dass nachts die Offs gemenhirt werden und das angrenzende Königreich morgens schon 4-5 Dörfer im Grenzgebiet los ist. Je nach Dorfgröße wird das Dorf geadelt und der Innenausbau weg gegoldet oder es wird direkt weg gekattert, wenn es klein genug ist. Dies kann dem KR schon extrem weh tun, wenn dort nun 2-3 über Wochen aufgebaute große Offdörfer einfach von der Karte entfernt werden. Dadurch, dass die Angreifenden Accounts auch auf das eine Menhirdorf begrenzt sind, haben diese enorm wenig Einwohner, wodurch sie IMMER vollen Moralbonus bei ihren Angriffen und Adelungen haben und auch noch einen extremen Moralbonus beim Deffen eben dieser Menhirdörfer. Das ist ein absurder Vorteil und optimiert die Accounts sogar noch für ihr begrenztes Einsatzgebiet.

      Erst jetzt ist dies wieder auf der Trick-Welt passiert. Auf deutschen Servern ist mir das Problem noch nie so krass aufgefallen, allerdings raubt es mir zumindest langsam jeglichen Spaß an internationalen Welten oder Event-Welten.

      Lösungsmöglichkeiten?
      Vermutlich ist das Problem auch bei Travian Games schon angekommen, da man einige unbeholfene Versuche das Problem zu beheben mit einem 200-Einwohner Limit für Menhire beobachten konnte. Aber mal ehrlich, denkt ihr wirklich, dass ein 200 Einwohner Limit jemanden, der sich die Mühe macht sowas durchzuziehen aufhalten wird? Unter 60 Einwohner wäre es vermutlich langsam etwas nervig, aber auch kein großes Hindernis.
      Es wurden hier auch schon diverse sinnvolle Lösungsvorschläge gebracht, aber in der aktuellen Testrunde wird diesbezüglich wohl nichts mehr gemacht. Unter anderem gab es den Vorschlag dass kein menhiren mehr nach dem Ablauf des Anfängerschutzes möglich wäre, die Truppen beim menhiren ähnlich der Felder gelöscht werden könnten (Bauzeitverlust, mehr ists bei den Ressfeldern ja auch nicht). Mit zu vielen Truppen das Menhiren verbieten, etc, etc. ... Vermutlich würde ich auch alle Nicht-Goldbaren Gebäude beim Menhiren abreißen und als Resspakete erstatten, da man sonst auch lustige Spielerein mit Schakadörfer machen könnte.
      Ein anderer Ansatz um die neu gespawnten Menhir-Königs-Accounts zu blocken, wäre auch, dass ein Statthalter außerhalb des Noobschutzes nicht von einem König gemenhirt werden kann, solange dessen Account selbst nicht min. 24h/(severspeed) aus dem Noobschutz raus ist und sein KR schon mindestens 24h/(serverspeed) existiert.

      .

    Vielleicht hilfts ja was die Probleme hier nochmal anzusprechen...

  • Hallo,


    vielen Dank Diogle für deine ausführliche Beschreibung!


    Wie du selber angemerkt hast, gab es bereits auf der letzten Testwelt Ansätze, die Menhir Funktion zu ändern. Diese waren noch nicht sehr zufriedenstellend und haben es deshalb noch nicht auf die Live Welten geschafft.


    Das Thema ist weiterhin präsent und die ideale Lösung wurde noch nicht gefunden. Wir sind daher für weitere Vorschläge und Ideen dankbar und natürlich auch über weitere Diskussionen zu diesem Thema. Jede Meinung hilft uns dabei, eine gute Lösung zu finden.


    Es werden spezielle Accounts erstellt, die sich quasi "opfern" und verspätet als König starten, um ambitionierten Accounts die Möglichkeit zu geben möglichst nah an das Wunschfeld teleportiert werden zu können. Diese Königsaccounts werden dann oft inaktiv oder gelöscht, was für neue Spieler ein echtes Problem darstellt. - Als Neuling startet man einfach "zufällig" und in der Regel auch etwas verspätet erst in die Runde, womit die Chance hoch ist, dass man in einem Menhir-Königsreich landet. Nun hat man also als Neuling einen inaktiven König, der in der Regel alles ignoriert und nur fleißig Steinchen auf die Karte stellt, eventuell sein Dorf noch etwas ausbaut um das Gebiet zu vergrößern, damit noch mehr Steinchen aufgestellt werden können. Das kann unglaublich frustrierend und demotivierend sein, wenn man von Anfang an quasi allein in einem Teamspiel ist.

    Ist das wirklich ein Problem für einen Neuling? Denn selbst wenn der Königaccount inaktiv wird, entsteht in der Regel trotzdem in der Nähe eine Schatzkammer. Denn ein neues Siedelgebiet ohne Königreich ist mehr oder weniger nutzlos.

    Ein Neuling benötigt in der Regel immer erst eine gewisse Zeit, um ins Spiel zu finden. Daher kann er dann später auch noch dem aktiven Königreich beitreten.

    Gibt es denn Ideen für Anpassungen?

    Aktuell sehe ich als einzige Lösung für die Bevorteilung einiger Völker, dass man einfach die Siedler-Bauzeit aller Völker angleicht.

    Interessanter Ansatz. Aktuell bin ich mir nicht sicher, ob es dafür andere Völker spezifische Unterschiede in den ersten Tagen gibt. Zumal die Germanen, trotz längerer Siedlerbauzeiten, oft als erste siedeln.

    Als teleportierende Atombomben

    Die Bezeichnung hat mich zum schmunzeln gebracht ^^


    Danke noch mal für die ausführliche Beschreibung. In deutschen Welten wird es tatsächlich seltener praktiziert.

    So unschön es für die Gegner ist, es ist auch eine logistische Meisterleistung. Denn eine entsprechende Off, die gefährlich werden kann, muss auch erst mal ohne Getreidefelder und eigene Supportdörfer versorgt werden.


    Habt ihr Vorschläge, wie man es gezielt verhindern kann?


    Ein anderer Ansatz um die neu gespawnten Menhir-Königs-Accounts zu blocken, wäre auch, dass ein Statthalter außerhalb des Noobschutzes nicht von einem König gemenhirt werden kann, solange dessen Account selbst nicht min. 24h/(severspeed) aus dem Noobschutz raus ist und sein KR schon mindestens 24h/(serverspeed) existiert.

    Wie kann das verhindern, dass jemand mit seiner Off umsiedelt?


    Viele Grüße

    Skadi

    Skadi

    Teamlead und Community Manager Travian Kingdoms DE


    :phalanx::swordsman::druidrider::haeduan::clubswinger::spearfighter::paladin::teutonic-knight::legionnaire::praetorian::equites-imperatoris::equites-caesaris::pikeman::thorned-warrior::axerider::natarian-knight::bear:

  • Wie kann das verhindern, dass jemand mit seiner Off umsiedelt?

    Das verhindert nicht das Umsiedeln an sich. Es würde aber zumindest verhindern, dass der Abuse (ein König taucht auf, der mehrere Offdörfer in die Nähe der eigenen Dörfer portet, kurz danach rennen die Offs los) so schnell geht. Wenn der König erst 24 Stunden im Spiel sein müsste, bevor er menhiren kann, hätte man als "Opfer" des Abuses wenigstens noch 24 Std + x Zeit, sich darauf vorzubereiten. Wenn der Überraschungseffekt fehlt, würde es den Abuse zu einem gewissen Grad unattraktiv machen.

  • Ist das wirklich ein Problem für einen Neuling? Denn selbst wenn der Königaccount inaktiv wird, entsteht in der Regel trotzdem in der Nähe eine Schatzkammer. Denn ein neues Siedelgebiet ohne Königreich ist mehr oder weniger nutzlos.

    Ein Neuling benötigt in der Regel immer erst eine gewisse Zeit, um ins Spiel zu finden. Daher kann er dann später auch noch dem aktiven Königreich beitreten.

    Gibt es denn Ideen für Anpassungen?

    Das hängt natürlich auch vom Spielertyp ab, ich persönlich würde schon - vor allem, wenn ich neu bin - gerne mit erfahrenen Leuten reden, um von denen zu lernen. Ein König hat ja eine Art Mentorrolle für neue Mitspieler und ich würde meinen anschreiben und nicht random irgendwen, irgendwozu wird man ja einem KR automatisch zugeordnet. Lösung für das Problem wäre aktiver gegen die ganzen Multis vorzugehen und nicht ein System so zu belassen, dass Multinutzung nochmal zusätzlich bevorteilt.


    Interessanter Ansatz. Aktuell bin ich mir nicht sicher, ob es dafür andere Völker spezifische Unterschiede in den ersten Tagen gibt. Zumal die Germanen, trotz längerer Siedlerbauzeiten, oft als erste siedeln.


    Es gibt natürlich andere Vor-/Nachteile, aber keine sind so gravierend wie die Bauzeit der Siedler, da die Siedler Teil des Kritischen Pfades sind. Je optimierter die Schnellsiedelpläne werden/sind, desto gravierender ist die verkürzte Bauzeit der Siedler.


    So unschön es für die Gegner ist, es ist auch eine logistische Meisterleistung. Denn eine entsprechende Off, die gefährlich werden kann, muss auch erst mal ohne Getreidefelder und eigene Supportdörfer versorgt werden.

    In einem halbwegs vernünftig gespielten/geplanten Account ist die Versorgung der Off ziemlich simpel. Ich gehe mal stark davon aus, dass ihr auch interne Testserver habt, mit bisschen Übung - und davon haben einige Spieler mit Kyrillischen Accountnamen jede Menge - ist das auch für einen unerfahren Spieler ohne externen Support problemlos umsetzbar. Support erleichtert es nur. Probiere es doch mal aus :)

    Wie kann das verhindern, dass jemand mit seiner Off umsiedelt?

    Gar nicht. Das ist auch nicht Ziel des Ansatzes. Manchmal ist es sinnvoller eine Aktion unattraktiv zu machen als sie komplett zu verhindern. Der Gedanke dahinter war, dass man dem "Opfer"-KR eine realistische Chance gibt, sich dagegen zu wehren. Wenn eine Schaka für 24h/(serverspeed) als Vorwarnung aufgehen muss, damit dann die Dörfer gemenhirt werden können, hast du mannigfaltige Möglichkeiten auf die Situation zu reagieren und das menhiren zu verhindern. Schaka-Dorf wegkattern, alle Felder im Gebiet zusiedeln, selbst Offs daneben menhiren um ankommende Offs zu killen bevor die Deff dort ankommen kann... etc.

  • Aktuell bin ich mir nicht sicher, ob es dafür andere Völker spezifische Unterschiede in den ersten Tagen gibt. Zumal die Germanen, trotz längerer Siedlerbauzeiten, oft als erste siedeln.

    Nein, gibt es nicht. Meine Siedelstrategie ermöglicht es jedem Spieler zu siedeln mit dem einzigen limitierenden Faktor Bauzeit (der Residenz & Siedler), alles andere kann man (und das tun ambitionierte Spieler auch, immer) fertig golden.

    Der Gedanke dahinter war, dass man dem "Opfer"-KR eine realistische Chance gibt, sich dagegen zu wehren. Wenn eine Schaka für 24h/(serverspeed) als Vorwarnung aufgehen muss, damit dann die Dörfer gemenhirt werden können, hast du mannigfaltige Möglichkeiten auf die Situation zu reagieren und das menhiren zu verhindern. Schaka-Dorf wegkattern, alle Felder im Gebiet zusiedeln, selbst Offs daneben menhiren um ankommende Offs zu killen bevor die Deff dort ankommen kann... etc.

    Das solche verzweifelten Ansätze als Lösungsvorschläge für dieses Problem genannt werden, zeigt finde ich ganz gut, wie massiv das Problem ist. XD


    Ein neues Schatzkammergebiet zuzusiedeln ist natürlich keine realistische Option. Zumal dann einfach ein neues Schatzkammergebiet aufploppen kann.

    Den Cooldown kann man auch komplett umgehen, indem man das KR gründet und erst 24 Stunden später an die KR Grenzen der Gegner eine Schatzkammer siedelt. Dann verbleiben nur noch 12h Schatzkammeröffnungscountdown.


    Generell sollte es einfach nicht möglich sein, Offs zu teleportieren. Das war seit Einführung der Menhire ein Problem und wurde auch seitdem ausgenutzt. In HaHu 2019 wurden drei 150k Offs teleportiert und haben damit den Schatzkammerbunker eines KRs nachts belagert. Kannste halt nix machen, wenn da drei Belagerungen plötzlich nur eine Stunde Laufzeit haben. Jetzt in HaHu 2021 wurden 5 (glaub ich) Offs teleportiert, um reihenweise zufällige Statti NDs zu adeln und anschließend zu nullen. Exakt dieselbe Kernstrategie und absolut kein Ende in Sicht.


    Spricht btw irgendwas dagegen, eine der folgenden Übergangslösungen anzuwenden, bis man eine vernünftige permanente Lösung gefunden hat (anstatt monatelang auf der Testwelt etwas zu testen, das von vorn herein zum Scheitern verurteilt ist)?

    • "Teleportierende Atombomben" als eindeutigen Exploit ansehen und Spielern, die das ausnutzen und dabei geholfen haben, sperren + Truppen löschen
    • Truppen beim Menhiren löschen und Ressourcen gutschreiben (ähnlich wie Felder)
    • Menhiren verbieten, wenn der Account mehr als 5k Truppen oder mehr als 200 Katapulte hat
    • Menhiren verbieten, sobald der Account einmal aus dem Anfängerschutz raus war
  • Das solche verzweifelten Ansätze als Lösungsvorschläge für dieses Problem genannt werden, zeigt finde ich ganz gut, wie massiv das Problem ist. XD

    Naja... das Beste wäre vermutlich Menhire komplett raus zu nehmen, bis die Entwickler nen Weg gefunden haben, sie wieder einzuführen ohne mehr Exploitmöglichkeiten als gedachte Nutzen zu bieten. Würde auch eine gewisse Größe zeigen, wenn man eingesteht, dass man das System nicht zu ende durchdacht hatte.


    "Teleportierende Atombomben" als eindeutigen Exploit ansehen und Spielern, die das ausnutzen und dabei geholfen haben, sperren + Truppen löschen

    Das würde nur was bringen, wenn SOFORT reagiert wird seitens Travian und nicht schon Schaden damit angerichtet wurde, denn die Accounts sind Wegwerfaccounts. Wenn die auch nur 1-2 Dörfer wegadeln damit, haben sie ihren Nutzen erfüllt und es ist egal, ob die gesperrt + Truppen gelöscht werden.

    Menhiren verbieten, wenn der Account mehr als 5k Truppen oder mehr als 200 Katapulte hat

    5k Truppen sind meines Erachtens nach viel zu viel. Menhire sind gedacht gewesen, um beim Start zu den eigenen Leuten zu springen. Da kann man von mir aus ne Grenze von 1k Truppen nehmen und generell kein Werkzeug.

    Truppen beim Menhiren löschen und Ressourcen gutschreiben (ähnlich wie Felder)

    Das finde ich ne gute Option, man muss das aber limitieren. Weil was hindert dich daran 100 Truppen zu bauen und dann mit rummenhiren mit minimalem Einsatz 500, 1000, 3000 Truppen Quests zu ercheaten?

  • Also ich finde auch, dass die Menhire aktuell mehr Schaden anrichten als das sie Vorteile bringen. Vorerst Menhir deaktivieren bis es eine bessere Lösung bringt, würde wahrscheinlich die meisten Spieler glücklicher machen (auch wenn man dadurch nicht super Speed Siedeln kann, was sowieso nicht notwendig ist).


    Oder wie meine Vorredner bereits vorgeschlagen haben, Truppen löschen. Für Leute die Menhir für die "richtigen Zwecke" nutzen wollen, wäre der Verlust von den paar Start-Truppen nicht dramatisch. Und für die die das System zum exploiten nutzen, wäre es nicht mehr interessant.


    Aber eins ist klar. Es muss was an dem System geändert werden.

  • Vielen Dank für eure Rückmeldungen.


    Bitte denkt daran, die Menhir Funktion ist ein wichtiges Instrument, welches vielen Spielern das Spiel erleichtert. Diogle hat es in seinem ersten Beitrag gut zusammen gefasst.

    Was war das Ziel von der Einführung des Menhir Systems?

    Sich als Statthalter einem entfernten König anschließen zu können
    Als König aktiv und schnell neue Statthalter anwerben zu können
    Nicht abhängig von Zufall zu sein, wenn man mit seinen Freunden zusammen spielen will
    Auf internationalen Welten gleichsprachige Mitspieler finden können und sich diesen problemlos anschließen können

    Jede Änderung muss also im Einklang mit diesen Punkten stehen.


    Das hängt natürlich auch vom Spielertyp ab, ich persönlich würde schon - vor allem, wenn ich neu bin - gerne mit erfahrenen Leuten reden, um von denen zu lernen.

    Ich denke du hast es auf den Punkt gebracht, es hängt vom Spielertypen ab. Es wird also vermutlich Spieler geben, die ein Problem damit haben, wenn ein neues Siedelgebiet bei ihnen aufploppt, andere sehe es als Chance an.


    Daher stellt sich die Frage, ist ein neues Siedelgebiet, mit einem später inaktiven König, wirklich ein Problem das man ändern müsste?


    "Teleportierende Atombomben" als eindeutigen Exploit ansehen und Spielern, die das ausnutzen und dabei geholfen haben, sperren + Truppen löschen

    Jetzt etwas zu verbieten und zu bestrafen, dass vorher, wenn auch nur von wenigen Spielern, genutzt wurde, ist keine Lösung. Mal davon abgesehen, dass klare Grenzen gesteckt werden müssten. Und dann ist es besser, diese Grenzen vom Spiel vorzugeben.


    Truppen beim Menhiren löschen und Ressourcen gutschreiben (ähnlich wie Felder)

    Das finde ich ne gute Option, man muss das aber limitieren. Weil was hindert dich daran 100 Truppen zu bauen und dann mit rummenhiren mit minimalem Einsatz 500, 1000, 3000 Truppen Quests zu ercheaten?

    Wie würde es sich für den "normalen Spieler" anfühlen, wenn die Truppen gelöscht werden? Wenn, müssen alle gelöscht werden, einschließlich Siedler. Bei der Frage geht es auch weniger um die Rohstoffe, als um die Nachbauzeit. Und nicht um große Mengen von Truppen, sondern kleine Truppenverbände, die gerade am Anfang einer Runde, wichtig sein können.


    Naja... das Beste wäre vermutlich Menhire komplett raus zu nehmen, bis die Entwickler nen Weg gefunden haben, sie wieder einzuführen ohne mehr Exploitmöglichkeiten als gedachte Nutzen zu bieten. Würde auch eine gewisse Größe zeigen, wenn man eingesteht, dass man das System nicht zu ende durchdacht hatte.

    Die Menhire zu deaktivieren, auch wenn es nur vorübergehend wäre, ist keine Option. Von dem Umsiedeln mit vielen Truppen und entsprechender Ausnutzung, sind nur wenige Spieler betroffen. Die Menhire werden aber von vielen Spielern genutzt. Es ist ein unschlagbares Feature um zusammen mit seinen Teamkollegen zu spielen, siehe die Liste oben. Es zu deaktivieren würde, zu Recht, einen großen Sturm der Entrüstung auslösen.


    Aber eins ist klar. Es muss was an dem System geändert werden.

    Darüber sind wir uns alle einig teuton-strong


    Jede Änderung hat immer zwei Seiten. Das gilt es zu beachten. Des Weiteren ist Travian Kingdoms ein Spiel, in dem es im relativ wenige Restriktionen gibt. Das macht durchaus auch den Reiz des Spieles aus. Daher möchten wir es vermeiden strenge Regeln aufzusetzen, die dann womöglich viele einschränken. Es geht darum, Lösungen zu finden, die möglichst vielen Spielern von Nutzen sind.


    Daher sind wir weiterhin für jedes Feedback dankbar!

    Skadi

    Teamlead und Community Manager Travian Kingdoms DE


    :phalanx::swordsman::druidrider::haeduan::clubswinger::spearfighter::paladin::teutonic-knight::legionnaire::praetorian::equites-imperatoris::equites-caesaris::pikeman::thorned-warrior::axerider::natarian-knight::bear:

  • Jetzt etwas zu verbieten und zu bestrafen, dass vorher, wenn auch nur von wenigen Spielern, genutzt wurde, ist keine Lösung. Mal davon abgesehen, dass klare Grenzen gesteckt werden müssten. Und dann ist es besser, diese Grenzen vom Spiel vorzugeben.

    Also ich weiß ja nicht, ... vielleicht solltest du diese Aussage nochmal überdenken.


    Ein Exploit ist per Definition die systematische Möglichkeit, Schwachstellen/Fehlfunktionen/nicht bedachte Funktionen in einem implementierten Feature auszunutzen.


    in den AGB steht ganz klar:


    Wenn du mir jetzt erzählen willst, dass ihr mit dem Menhir Feature es so gedacht habt, dass Offs sich wild über die Map porten und damit massiven Schaden anrichten, der anderen Spielern mangels Reaktionsmöglichkeit den Spielspaß raubt und auf der Trick aktuell zum Zerfall eines bis dato recht gut dastehenden KRs führt....

    Die Legitimierung und Straffreiheit wird dann damit begründet, dass ihr seit diversen Runden, wo das ausgenutzt wurde, untätig wart. Ich bin eigentlich kein Freund davon zu meckern über Dinge, die nun mal passiert sind und wäre wesentlich mehr daran interessiert für die Zukunft eine sinnvolle Lösung zu finden, aber bei solchen Aussagen platzt mir dann die Hutschnur.


    Die klaren Grenzen sind da (siehe Zitat AGB), es scheitert nur am Willen diese durchzusetzen.


    Die Menhire zu deaktivieren, auch wenn es nur vorübergehend wäre, ist keine Option. Von dem Umsiedeln mit vielen Truppen und entsprechender Ausnutzung, sind nur wenige Spieler betroffen. Die Menhire werden aber von vielen Spielern genutzt.

    Wenn bei einer Online-banking Software ein neues Feature bei Überweisungen dazu führen würde, dass einige wenige sich bereichern können, wärst du dann auch der Meinung, dass Überweisungen in keinem Fall deaktiviert werden sollten? Es sind ja schließlich nur wenige betroffen und viele Bankkunden nutzen Überweisungen. Sie sind ja auch ein essentielles Feature für die Geschäftstätigkeiten.


    Wie würde es sich für den "normalen Spieler" anfühlen, wenn die Truppen gelöscht werden? Wenn, müssen alle gelöscht werden, einschließlich Siedler. Bei der Frage geht es auch weniger um die Rohstoffe, als um die Nachbauzeit. Und nicht um große Mengen von Truppen, sondern kleine Truppenverbände, die gerade am Anfang einer Runde, wichtig sein können.

    "Normale Spieler" würden sich vermutlich denken: "Ok, Truppen gehen weg, ist ja blöd, aber ich bekomme die Ress zurück", vermutlich der identische Gedankengang, den sie auch bei den Ressfeldern haben.

    Eben weil es bei den Truppen nicht um große Mengen geht, steht nichts im Weg, die nachzubauen bevor man den Noobschutz verlässt. Einen Bauzeitverlust als Argument anzuführen, würde bedeuten, dass man zu diesem Zeitpunkt auf einer Kaserne/einem Stall 20 durchbaut, was absolut unrealistisch ist. Auch würde ich es arg in Frage stellen, dass die 10 Keulen, die man am Anfang hat irgendeine Auswirkung hätten, wenn sie nach dem Menhiren fehlen, grade auch weil man eh erst mal nichts angreifen darf.


    Ich würde darüber hinaus auch arg anzweifeln, dass der "Bauzeitverlust von 10 Keulen" einen ähnlich großen Nachteil bringt, wie ein KR mit 100 Accounts von 5 anderen Accounts total demoralisieren zu lassen.

  • Wie würde es sich für den "normalen Spieler" anfühlen, wenn die Truppen gelöscht werden? Wenn, müssen alle gelöscht werden, einschließlich Siedler. Bei der Frage geht es auch weniger um die Rohstoffe, als um die Nachbauzeit. Und nicht um große Mengen von Truppen, sondern kleine Truppenverbände, die gerade am Anfang einer Runde, wichtig sein können.

    Wie würde es sich für einen "normalen Spieler" anfühlen, wenn die Ressourcenfelder gelöscht werden? In die hat der Spieler im Zweifel mehr Zeit reingesteckt als in ein paar Truppen.

    Bei den Kleinkrammengen, die man als normaler Spieler beim Menhir nutzen hat, ist die Nachbauzeit egal. Im Zweifel baust du halt die Kaserne ein paar Stufen aus, wenn es dir zu langsam geht. Wie du schon selber sagst, sind das ja kleine Truppenverbände und keine riesige Armee.


    Was den Rest angeht, stimme ich Dio ziemlich bedingungslos zu.


    Und klar.

    Nur wenige Accounts missbrauchen Menhire zum Off teleportieren.

    Aber die Accounts gehören Königreichen an, die das voll unterstützen und das als Königreichstrategie nutzen. Das sind ja keine Einzelaktionen von einzelnen Spielern. Und abgesehen davon ist bei jedem Menhirabuse in der Regel ein komplettes KR betroffen, das durch den Exploit geschrottet wird. Sei es, dass Schatzkammern durch Überraschungsbelagerungen mit superkurzer Laufzeit ohne realistische Chance auf Gegenwehr geknackt werden, zig Dörfer geadelt und genullt werden oder HDs durch die Laufzeit wehrlos geschrottet werden.


    Menhire vorrübergehend an den Anfängerschutz koppeln und nur im Anfängerschutz oder meinetwegen 1-2 Tage länger ermöglichen, würde vorläufig auch Offteleportation stoppen, ohne legitime Nutzung stark zu beeinträchtigen. Ob man das permanent so lässt, lässt sich ja dann immernoch überlegen, aber erst langwierig über mehrere Monate oder Jahre überlegen ist halt doof. Sowohl für die Leute, die von Abuses wie dem auf HaHu betroffen sind, als auch letztlich für Kingdoms an sich, weil so etwas etliche Spieler auf einmal aus dem Spiel ekelt.

  • Ich denke, wir sind uns alle einig, dass wir uns eine Änderung des Menhir-Features wünschen. Das ist auch geplant.


    Die Frage bleibt weiterhin bestehen: Wie kann das Feature so geändert werden, dass die Menhir-Funktion weiterhin genutzt werden kann, ohne zu stark einzuschränken?


    Ich fasse noch mal zusammen, was bisher vorgeschlagen wurde:

    • Umsiedeln nur im Anfängerschutz
    • Truppen beim Umsiedeln löschen und in Form von Rohstoffpaketen die genutzten Rohstoffe zurückerstatten
    • Truppengrenze festlegen (Vorschläge: 5k Truppen, 200 Katapulte, 1k Truppen, keine Rammen/Katapulte)
    • Zeitlimits bei beendeten Anfängerschutz des Statthalters: Der König muss zum Aufstellen von Menhiren selber seit 24 Stunden aus dem Anfängerschutz heraus sein und das Königreich seit 24 Stunden existieren (Speedwelten kürzer).

    Habe ich etwas vergessen oder habt ihr weitere Vorschläge?


    Was haltet ihr von den einzelnen Punkten?


    Die klaren Grenzen sind da (siehe Zitat AGB), es scheitert nur am Willen diese durchzusetzen.

    Ich verstehe was du meinst. Leider sind aber keine klaren Grenzen vorhanden. Ab wann spricht man von einem Exploit? Ab dem Augenblick, wenn mit Truppen umgesiedelt wird? Ab einer bestimmten Anzahl von Truppen? Sobald die Truppen eingesetzt werden? Sobald ein Dorf mit den Truppen geadelt wird?

    Ich kann die Liste noch weiter führen. Daher meine Aussage, dass ich mir wünsche, dass direkt vom System Grenzen gesetzt werden.


    Das wichtigste Argument, warum eine Sperre nicht wirklich viel bringt, hast du selber genannt:

    Das würde nur was bringen, wenn SOFORT reagiert wird seitens Travian und nicht schon Schaden damit angerichtet wurde

    Eine sofortige Reaktion würde voraussetzen, dass wir direkt informiert werden, sobald mit Truppen umgesiedelt wird. Das wiederum benötigt Planung und Programmieraufwand. Zeit die besser direkt in eine Änderung gesteckt werden kann.


    Davon abgesehen, meistens geht das auch mit anderen Regelverstößen einher. So zum Beispiel im letzten mir bekannten Fall, der gerade erst auftrat. Es wurden einige Spieler nach dem Umsiedeln und aufadeln von Dörfern aufgrund von Regelverstößen gesperrt. Das hilft aber den Spielern, die bereits Dörfer verloren haben, jetzt herzlich wenig.


    Aber um zum eigentlichen Thema zurück zu kommen: Ich würde mich über weiteres Feedback und eure Meinungen zu den oben aufgeführten Punkte freuen. Was meint ihr zu den einzelnen Punkten?


    Und natürlich, sind weitere Vorschläge willkommen. :)

    Skadi

    Teamlead und Community Manager Travian Kingdoms DE


    :phalanx::swordsman::druidrider::haeduan::clubswinger::spearfighter::paladin::teutonic-knight::legionnaire::praetorian::equites-imperatoris::equites-caesaris::pikeman::thorned-warrior::axerider::natarian-knight::bear:

  • Menhire an den Anfängerschutz koppeln und nur im Anfängerschutz oder meinetwegen 1-2 Tage länger ermöglichen

    Das wäre für mich die sinnvollste Lösung. Wann soll man denn sonst noch einen Menhir brauchen?
    Wenn man mitten in der Runde das KR wechselt hat eh so gut wie jeder Spieler mehr als 1 Dorf.

  • Das wäre für mich die sinnvollste Lösung. Wann soll man denn sonst noch einen Menhir brauchen?
    Wenn man mitten in der Runde das KR wechselt hat eh so gut wie jeder Spieler mehr als 1 Dorf.

    Es an den Anfängerschutz zu koppeln, ist auch nicht gerade ideal. Ich hab es selbst gerade mit ein paar Leuten am Anfang der Treat Runde erlebt. Wenn ich das kurz ausführen darf:


    Wir sind zusammen gestartet, heißt einer von uns hat sich menhiren lassen und dann schnellgesiedelt das wir an den Rand der Map kommen, denn wir wollten/wollen die Runde lediglich als kleine Gruppe als Fun Runde und zum Masken sammeln am Rand der Map verbringen. Leider hatte eine andere viel größere Gruppe diesselbe Richtung gewählt. Die mit 50+ Leuten, wir mit ca. 10. Denen waren wir natürlich ein Dorn im Auge, ein NAP nicht möglich da sie sich als überlegen betrachten. Wir könnten doch deren Vasallen werden(wechseln). Dann hätten wir aber wieder den Stress eines riesen KRs wo jeder dem Hammer Bauer Ress zuschieben muss. Wollten wir halt nicht. Zwischenzeitlich waren wir bei 2-3 Dörfer angelangt als sich die anderen weiter stark vergrößert haben und uns immer mehr unter Druck setzten. Und jetzt komm ich zum eigentlichen Punkt bezüglich Menhir an Anfängerschutz koppeln:

    Also haben wir uns dazu entschieden unsere Zelte abzubrechen...heißt wir haben unsere eigenen Zweit und Drittdörfer zurückgebaut bzw. uns von unserer Königin kattern lassen. Der 1. der nur noch ein Dorf hatte, hat sich dann möglichst dicht an den neuen Zielpunkt menhiren lassen und dann gesiedelt und das neue KR geöffnet und dann nach und nach alle Mitspieler per Menhir runtergezogen, die die mit wollten. Wir sind somit einer sehr stressigen Runde und einem abschlachten aus dem Weg gegangen. Natürlich hat uns das Zeit und Ressourcen gekostet, was aber für uns als kleines Fun KR nicht von riesiger Bedeutung war. Und natürlich waren wir schon alle ausm Anfängerschutz raus.

    Fakt ist: OHNE Menhir wäre uns wohl nur löschen übrig geblieben. Von daher erachte ich eine Deaktivierung der Menhir Funktion oder Kopplung an den Anfängerschutz für nicht sinnvoll.


    Eine Lösung für die Menhir Off Teleportierung hab ich aber auch nicht. Habs ja selbst miterlebt auf Trick wie schnell das geht, das da ganze Dörfer so schnell mit weggeadelt wurden. Und es ist einfach ne Sauerei und hat keine Chance dem zu entgegnen wie ja hier schon geschrieben wurde.

    Vielleicht wäre eine Löschung der Truppen ab einer bestimmten Menge am sinnvollsten. Also nützlich sind sie ja schon für die Räuberverstecke am Anfang vor allem. Und gerade auf Speedwelten ist die Steigerung der Räuber durchaus enorm. Denke alles unter 1k oder 2k bräuchte nicht gelöscht werden. Damit kann man bei einer Off Teleportierung nicht wirklich was anfangen sind aber gerade am Anfang oder wie bei unserer Situation etwas später sinnvoll wenn man sie mitnehmen kann, vor allem Deff Truppen. :)

  • ihr wart bei 2-3 Dörfer angelangt und habt um menhiren zu können 2 Dörfer davon wieder abgerissen ? Also in dem Fall hätte ich persönlich lieber gesiedelt und hätte mich mit dem Ress von dem Schutt wieder aufgebaut.

    Man kann es halt nicht für alle Situationen perfekt machen, aber ich denke mal, lieber verhindert man den Missbrauch anstatt die Möglichkeit in so einer unwahrscheinlichen Situation

  • ihr wart bei 2-3 Dörfer angelangt und habt um menhiren zu können 2 Dörfer davon wieder abgerissen ? Also in dem Fall hätte ich persönlich lieber gesiedelt und hätte mich mit dem Ress von dem Schutt wieder aufgebaut.

    Man kann es halt nicht für alle Situationen perfekt machen, aber ich denke mal, lieber verhindert man den Missbrauch anstatt die Möglichkeit in so einer unwahrscheinlichen Situation

    Will jetzt nicht in den OT Bereich gehen, aber ja da wir genau ans andere Ende der Map wollten, möglichst weit weg von den Aggressoren. Und denen es nicht gönnen wollten, da dauernd unsere Dörfer zu zerlegen oder zu adeln.

  • Will jetzt nicht in den OT Bereich gehen, aber ja da wir genau ans andere Ende der Map wollten, möglichst weit weg von den Aggressoren. Und denen es nicht gönnen wollten, da dauernd unsere Dörfer zu zerlegen oder zu adeln.

    Du hast in deinem Start-Post dazu aufgefordert, dass man wieder zurück zum eigentlichen Sinn des Menhir geht. Und ja, ich denke, da haben die meisten dafür Verständnis, ich genauso. Nur: Was du hier sagst, respektive was ihr gemacht habt, entspricht auch nicht dem ursprünglichen Sinn. In diesem Sinne hast du den Menhir genauso „missbraucht“.


    Dass der Gegner, zufällig oder nicht, genau in derselben Gegend gesiedelt ist wie ihr, das ist Pech. Dass sie euch angreifen zudem sehr legitim. Ich verstehe aber auch eure Motivation (respektive Demotivation). Insofern wäre es die korrekte Art gewesen, eure Dörfer abzureissen (wie du sagst), im SD drei Siedler bauen und die auf die Reise senden. Danach das SD abbrechen. Auch so hätten sie eure Dörfer nicht adeln können und ihr hättet den Menhir nicht „missbrauchen“ müssen.


    Fazit: Bin ebenfalls Pro Koppelung an den Anfängerschutz. Denn alles andere liesse sich durch die normale TK-Mechanik lösen.

  • Da scheiden sich dann halt schon die Geister^^ Ich seh den Missbrauch halt erst wenn riesige Offs teleportiert werden und diese dann über kurze Distanz angreifen. Das war bei uns nicht der Fall, wir haben die normale Funktion der Menhirs benutzt, sonst könnte man ja generell nur 1x den Menhir benutzen, warum sollte es also nicht erlaubt sein, überzählige Dörfer abzureißen und ihn nochmal zu nutzen, zumal die Siedler sonst ans andere Ende der Karte zig Stunden rennen würden und die liefen so schon über 3h. Die Chance dass das Feld dann noch frei ist...na ja.

  • Da scheiden sich dann halt schon die Geister^^ Ich seh den Missbrauch halt erst wenn riesige Offs teleportiert werden und diese dann über kurze Distanz angreifen. Das war bei uns nicht der Fall, wir haben die normale Funktion der Menhirs benutzt, sonst könnte man ja generell nur 1x den Menhir benutzen, warum sollte es also nicht erlaubt sein, überzählige Dörfer abzureißen und ihn nochmal zu nutzen, zumal die Siedler sonst ans andere Ende der Karte zig Stunden rennen würden und die liefen so schon über 3h. Die Chance dass das Feld dann noch frei ist...na ja.


    Erlaubt ist derzeit beides. Nur vergleichen kann man es nicht. Niemand wird ein Problem damit haben, wenn man das umsiedeln nur dazu nutzt, um sich friedlich in einem neuen Gebiet nieder zu lassen. Trotzdem würde mit einer Begrenzung der Menhir Funktion auf den Anfängerschutz, beides nicht mehr möglich sein: Friedliches Umsiedeln und Umsiedeln mit vielen Truppen.


    Der Unterschied ist: friedliches Umsiedeln ist auch auf andere Art und Weise möglich, mit Truppen umsiedeln dann komplett nicht mehr.


    Daher stellt sich die Frage, wenn man das Umsiedeln an den Anfängerschutz koppelt, ist die Beeinträchtigung für andere Spieler zu groß?


    Die Frage stellt sich auch im Hinblick auf neue Spieler, die sich erst einmal zurecht finden müssen, dann schnell aus dem Anfängerschutz heraus sind und es sehr schwierig für sie wird, sich einem aktiven Königreich anzuschließen.

    Skadi

    Teamlead und Community Manager Travian Kingdoms DE


    :phalanx::swordsman::druidrider::haeduan::clubswinger::spearfighter::paladin::teutonic-knight::legionnaire::praetorian::equites-imperatoris::equites-caesaris::pikeman::thorned-warrior::axerider::natarian-knight::bear:

  • Es muss ja nicht an den Anfängerschutz gekoppelt sein, sondern eher eine gewisse Zeit die ab der Anmeldung beginnt und auf die Spielgeschwindigkeit angepasst wird.

    Ein bisschen Zeit sollte man schon haben, aber es sollte jedem auch bewusst sein dass man sich am Anfang entscheiden sollte.
    So wie es momentan mit den Spielerzahlen aussieht, wird man eh meistens automatisch eingeladen, also denke ich dass Anfänger da keine Probleme haben sollten.


    Ich persönlich finde auch das "friedliche" menhieren mitten in einer Runde nicht so wirklich das wahre.

    Auch damit kann man den Spielverlauf stark beeinflussen.
    Sind wir mal ehrlich, wenn das Dorf mal aufgebaut ist, kann man gerade auf Speedwelten sehr schnell eine Off bauen und wenn das mehrere machen sieht die Sache wieder gleich aus.
    Wenn man mitten in der Runde umziehen möchte, soll man halt siedeln meiner Meinung nach.

  • Erlaubt ist derzeit beides.

    Die Aussage ist echt weitreichend, ich vermute mal ungewollterweise. Zu sagen, dass Menhiroffs erlaubt sind, würde bedeuten, dass es kein Exploit ist und damit by design oder zumindest dass das Gamedesign da kein Problem in dem Missbrauch sieht. Ich hoffe doch sehr, dass das Gamedesign da anderer Auffassung ist. Königreiche und Accounts wehrlos zerstören zu können, indem man die Offs in Minutenlaufzeit daneben setzt, macht nämlich absolut keinen Sinn.

    Sind wir mal ehrlich, wenn das Dorf mal aufgebaut ist, kann man gerade auf Speedwelten sehr schnell eine Off bauen und wenn das mehrere machen sieht die Sache wieder gleich aus.

    Naja, auf 3x Speed baust du 3k Keulis und 600 Teuts oder so am Tag. Da müsste jemand dein Dorf schon sehr lange gekonnt ignorieren, bis du da eine vernünftige Off zusammen hast. In Hahu 2019 wurden 3 Offs menhir-teleportiert, die jeweils über 150k Kornverbrauch hatten.

    Daher stellt sich die Frage, wenn man das Umsiedeln an den Anfängerschutz koppelt, ist die Beeinträchtigung für andere Spieler zu groß?


    Die Frage stellt sich auch im Hinblick auf neue Spieler, die sich erst einmal zurecht finden müssen, dann schnell aus dem Anfängerschutz heraus sind und es sehr schwierig für sie wird, sich einem aktiven Königreich anzuschließen.

    Der Anfängerschutz dauert 7 Tage, es ist selbst als Anfänger relativ easy möglich in der Zeit ein zweites Dorf zu gründen. Sobald das getan ist, geht menhiren eh nicht mehr. Außerdem kann man sein nächstes Dorf auch immer in einem nahegelegenen KR gründen. Funktioniert in Travian ja auch schon seit 2004 oder so.

    Keep in mind - erfahrene Spieler schaffen Dorf 2 in 15 Stunden nach Serverstart auf 1x Speed.

    Die "Residenz wird auf Stufe 10 gecheatet"-Quest und die 500/800 KP Quests für Rathaus bauen / kleines Fest feiern erleichtern das zweite Dorf schon extrem.


    Und zu guter Letzt - wenn du menhirst, verlierst du alle deine Ressfelder. Wie soll ein Anfänger sich bitte damit zurechtfinden? Ich würd da wsl. eh direkt den Löschenbutton drücken, wenn ich das Spiel zum ersten mal spiele.