Fortschritt des Neulings

  • Ich will mal versuchen dir ein paar Fragen zu beantworten.


    Bezüglich Königreich und dessen Ausdehnung:


    Jedes Dorf eines Königs, dass eine aktive Schatzkammer beinhaltet übt einen gewissen Einfluss aus. Wie weit dieser reicht hängt von der EW Zahl dieses Dorfes ab (es gibt gewisse Stufen, 100EW, 250EW, usw, mit denen das Gebiet ausgehend von diesem Dorf wächst). Wie viel Einfluss man auf die Dörfer um einen hat (also welche Prozentzahl) hängt auch von den EW des Einflussausübenden Dorfes ab, allerdings zählt hier jedes EW und keine Stufen. Einen Bonus auf die Einflussstärke kann man durch Schätze erreichen (auch hier gibt es Stufen, zB. 25% Bonus bei 100 Schätzen, 33% bei 200 Schätzen, usw). Zusätzlich kann man sein Königreich erweitern in dem man Oasen erobert. Allerdings kann man nur Oasen erobern die irgendwie an das Königreich grenzen. Hat man diese Oasen erfolgreich erobert wirkt die Oase vom Einfluss her wie ein 49 EW Dorf.


    Bezüglich Allianz:


    Informationen über die Mitglieder der Allianz findet man unter anderem in der Botschaft, oder wenn man links oben auf die Krone klickt und den Reiter "Allianz" auswählt. Grundsätzlich ist die Allianz nur auf Könige beschränkt und deren (wahren) Statthalter sind automatisch in der Allianz. Mit "wahrem" Statthalter meine ich Statthalter die auch wirklich zu dem König gehören und nicht nur innerhalb seinen Reiches liegen. Auf der Karte kann man die Allianzmitglieder daran erkennen dass ihre Königreiche Blau eingegrenzt sind. Und kleine Anmerkung zur Karte, wenn man über einen Statthalter mit der Maus fährt, wird der jeweilige König hervorgehoben.


    Zu den Leuten die nicht innerhalb eines Königreichs liegen aber trotzdem zu einem Königreich gehören, das kann dann passieren wenn deren ursprünglicher König abdankt. Dann landen sie erst mal in dem Königreich eines nahegelegenen Königs (und wenn dieser in einer Allianz ist, auch in dessen Allianz) auch wenn sie physikalisch nicht in dessen Königreisgrenzen liegen.


    Ich hoffe das hilft dir weiter. Die Infos habe ich übrigens alle aus dem Wiki (oder durch anklicken der Gebäude im Falle der Allianzübersicht).

  • Okay, ich bastel doch nichts :( Wollte eigentlich ein paar Videos machen die bissl was erklären, aber leider funzt mein Mikrofon nicht...Aber wenn du Fragen hast, kannst du dich gerne im Spiel bei mir melden. Spielername "Reefy".

  • Danke für die versuchten Erklärungen. Leider sind sie eben nicht zutreffend oder ungenügend (in Bezug auf abdankender König und automatischen Wechsel ist die Funktion selbst allerdings unsinnig). All diese Informationen habe ich, sie erklären aber einfach nicht, was ich tagtäglich sehe. Das beginnt bereits mit dieser blauen Markierung, die bei mir eben NICHT alle Königreiche meiner Allianz umfasst.


    Zur Kultur kann ich mich eigentlich nur wiederholen: Jeder Versuch, es zu verstehen, wie die Ausdehnungen der Reiche verlaufen, scheitert an fehlenden Informationen und widersprüchlichen Fakten. Da der Riesenarm oberhalb von meiner Position sich immer weiter ausdehnt und ich regelrecht von ihm bald umfasst werde, frage ich mich natürlich, was da schief läuft, was da abgeht oder wie das möglich ist. Nach wie vor ist da kein Dorf von diesem Igneel in der Nähe. Im Gegenteil, jetzt findet sich sogar ein Dorf unserer Allianz mittendrin. Geht man weiter nach Osten, so trifft man auf Orte, die nicht mit Igneel untertitelt sind, sondern mit einem Spielernamen, Dorfnamen und einer Allianz und nichts davon lautet Igneel. Da gibt es doch keine Chance, durchzublicken! Das einzige, was ich an Information definitiv erfahre: Dass all diese Oasen von mir oberhalb nicht genutzt werden können, weil sie nicht in meinem Königreich liegen. Das bedeutet für mich (ahnungslosen Neuling) doch, dass jemand das Spiel bestens kennt und irgend etwas ausnutzt, das ich nicht kann, weil ich es nirgends erfahre, und deswegen gravierende Nachteile erleide. Wer spielt da noch lange mit?


    Nebenbei, eine wiederholte Frage: Was sind das für "rückkehrende Truppen" aus Oasen, die angezeigt einen ganzen Tag für die Rückkehr benötigen (faktisch noch deutlich länger!)? Ich werde mittlerweile von entsprechenden Hinweisen am rechten Bildrand überhäuft! Zuerst dachte ich ja, ich hätte irgend wo eine Oase verloren (weil die Verlinkung nicht richtig funktioniert, konnte ich es nicht überprüfen), aber jetzt ist das unmöglich. Und meine Truppen stehen noch in allen Oasen, die zugänglich sind oder waren. So viele Oasenverluste hätte ich rein optisch schon bemerkt. Noch verrückter, es kommen Truppentypen zurück, die ich nie in Oasen stationierte!

    The post was edited 1 time, last by ART2000 ().

  • Dafür dass du immer behauptest keiner Lese deine Beiträge, liest du selbst nicht sehr aufmerksam.


    Zusätzlich kann man sein Königreich erweitern in dem man Oasen erobert. Allerdings kann man nur Oasen erobern die irgendwie an das Königreich grenzen. Hat man diese Oasen erfolgreich erobert wirkt die Oase vom Einfluss her wie ein 49 EW Dorf.


    Und wenn du dir dann diesen Igneel und sein Königreich anschaust, siehst du doch genau das er jede Menge Oasen hat und er dadurch sein Königreich so ausdehnen konnte. Das ist keine Hexerei. Grenzt eine Oase irgendwie an dein Königreich? Wenn ja, kannst du sie erobern. Danach ist sie in deinem Königreich und erweitert dein Königreich um je ein Feld in jede Richtung (wie ein 49 EW Dorf). Und ob eine Oase eroberbar ist steht sogar im Infotext der jeweiligen Oase.
    A
    Da ich deinen Ingame Namen nicht kenne, kann ich wegen der "blauen Markierungen" nicht wirklich nachschauen. Allerdings sollte jeder König (und dessen Königreiche) in deiner Ally (ausser dein eigener) blau markiert sein. Allerdings nicht zwangsweise alle Spieler der Ally. Und nicht jedes Dorf eines Königs hat zwangsweise ein Königreich, nur die mit aktiver Schatzkammer.


    Bezüglich rückkehrender Truppen, kann ich nur vermuten das es durch Verbände "reparierte" Truppen sind, die brauchen mindestens 24 Stunden um zu regenerieren. Zumindest in T4.

  • JETZT kommen wir der Sache doch näher!


    Ich hatte deinen vorherigen Beitrag sogar zweimal gelesen. Nur konnte ich ihn nicht in allen Punkten verstehen bzw. anwenden. "Hat man diese Oasen erfolgreich erobert wirkt die Oase vom Einfluss her wie ein 49 EW Dorf" - abgesehen davon, dass nicht einmal wirklich klar ist, was "erobert" in diesem Zusammenhang bedeutet (meine Setzung hier lautet: befreit von "Natur" und nach stationierten Truppen), konnte ich es nicht verstehen, weil Einfluss, trotz seiner spielfunktionalen Bedeutung, nirgendswo erklärt wird und "wie ein 49 EW Dorf" eine mir unbekannte Größe bleiben muss. Das damit ein 3mal3-Quadrat um diesen Ort gemeint ist, schriebst du erst danach.


    Deine zusätzliche Erklärung trifft genau meinen Verdacht. Den konnte ich nicht überprüfen, weil für mich keine Oase derart angrenzte - zumindest nicht mehr, als ich dies überprüfen wollte. Selbst du scheinst dir nicht zu sicher sein: "irgendwie" angrenzen? Schaue ich mir die Verteilung der Oasen oberhalb an, also bei Igneel, scheint es auch nicht ausreichend. Da gibt es Lücken, die so nicht überbrückbar gewesen wären. Also muss die tatsächlich wirkende Funktion noch anders lauten. Das ändert aber nichts an dem Problem, dass hier Informationen komplett fehlen, dass einige Spieler dies ausnutzen, andere (etwa ich) sich wundern müssen und vor Tatsachen gestellt werden. Denn nun frage ich mich, was ich dagegen tun kann. Wie kann ich mich ausdehnen?


    Mein Verdacht geht weiter und ich bin auch schon in der Erprobung. Ich habe in der Nacht in einigen Oasen die dort stationierten Truppen angegriffen. Heute steht nicht mehr Igneel darunter, dafür findet sich jetzt - und kräftig - Natur dort. Die Ausdehnung des fremden Reichs hat dies aber nicht verändert. Doch das könnte ein Aktualisierungsproblem sein, das ich auch an anderer Stelle schon beobachtete.


    Zu den Markierungen kann ich nur sagen: Es ist so, wie ich schrieb. Wenn deine "Erklärung" in diesem Punkt schon etwas konfus wirkt, dann ist das, was ich sehe, es noch mehr.


    "Bezüglich rückkehrender Truppen, kann ich nur vermuten das es durch Verbände "reparierte" Truppen sind, die brauchen mindestens 24 Stunden um zu regenerieren. Zumindest in T4." Eine schöne Vermutung, die ich bislang nicht berücksichtigt hatte. Schließlich wird dieser Punkt mit den Verbänden nicht erklärt. Sie würde auch erklären, warum da Schwertkämpfer "zurückkehren", obwohl ich sie nie in Oasen stationierte. Ich bin mir da unsicher, auch weil die Angaben bei den rückkehrenden Truppen nicht erwähnen, woher sie kommen.

  • Quote

    Die Ausdehnung des fremden Reichs hat dies aber nicht verändert. Doch das könnte ein Aktualisierungsproblem sein, das ich auch an anderer Stelle schon beobachtete.


    Einfach kurz mit F5 die Seite aktualisieren, das hat bei mir solche - vorhandenen - Probleme immer behoben. Die Ausdehnung müsste es beeinflussen, außer alle Felder sind einfach immer noch im Einflussgebiet, durch Oasen oder Dörfer.
    Deine Vermutung bezüglich erobern ist richtig, eine Oase erobern und dann (als erster) Truppen dort stationieren, und sie gehört zu deinem Königreich, vorausgesetzt sie grenzt irgendwie an. Irgendwie bedeutet direkt angrenzend, aber diagonal reicht. Durch diagonal angrenzende Oasen gibt es Situationen die sehr verteilt aussehen, aber halt trotzdem "irgendwie" zusammenhängen.


    Kulturpunkte haben übrigens nicht mit Einfluss zu tun, sind zwei verschiedene Spielkonzepte.

  • Gut, das mit dem "irgendwie" hat dir Mindriel ja schon erklärt. Bezüglich Einfluss hast du wohl recht, das war als ich nachlesen wollte im Deutschen Wiki noch nicht drin, aber ein Hinweis aufs Englische Wiki.
    Mit "wie ein 49 EW Dorf" meine ich so viel Einfluss wie ein 49 EW Dorf das eine aktive Schatzkammer hat, und dass ergibt dann genau 1 Feld in jede Richtung.


    Bezüglich Markierungen, was ist an meiner Erklärung so konfus? Jedes Dorf eines Königs deiner Allianz (ausser dein eigener) sollte blau markiert sein. Wenn dann in dem jeweiligen Dorf noch eine aktive Schatzkammer ist, sollte auch das ganze Königreich blau markiert sein. Es gibt aber eben nun Spieler bzw. Dörfer von Spielern, die zwar in der Allianz sind, aber nicht alle ihre Dörfer innerhalb von Königreichen (der Allianz) haben. Diese sind dann nicht blau.


    Und das deine reparierten Truppen aus Oasen kommen, kann dadurch passieren dass du vor einer Weile genau diese Oase mit deinem Helden und ein paar Truppen angegriffen hast. Bei dem Angriff sind dann Truppen von dir gestorben, du hattest Verbände dabei, welche dir einen Teil der Verluste reparieren. Diese Reparatur dauert allerdings 24h und die Truppen scheinen trotzdem auf als ob sie von der Oase (von dort wo der Kampf stattfand) zurückkehren.

  • Aktive Schatzkammer? Noch so ein Mysterium...


    Markierungen: Ich schrieb ja schon, da ist ein Spieler, der gehört sowohl zum Königreich, als zur Allianz, doch seine nun zwei Dörfer liegen alle außerhalb der Markierung. Es mag so gewollt sein, wie du schriebst - und das wäre schon verwirrend genug - aber es ist nicht so umgesetzt.


    Nein, bei den Oasen handelte es sich nicht um Angriffsziele. Bei zwei der Rückkehrer habe ich einmal Koords gesehen, die allerdings ins Nichts führten. Deine Erklärung könnte aber trotzdem passen, wenn es um Angriffe auf Räuberverstecke ging. Die Hinweise finde ich einfach nur schlecht und nervend, man könnte sie streichen.


    Zum Einfluss (Kultur macht keinen Einfluss?!) bleibt meine Frage bestehen: Wie konnte sich Igneel so ausdehnen und was kann oder hätte ich dagegen tun können? Inzwischen habe ich ein zweites Dorf errichtet und weil mich die Sache so ärgerte, habe ich es mitten rein in diesen leeren Arm mit lauter Oasen, aber keinerlei Orten von Igneel. Das hat noch gar nichts bewirkt. Die frei gekämpften Oasen wurden von Natur besetzt und nachdem ich die entfernt hatte, stand wieder Igneel da. Hab nun eine Botschaft, kann da auch die gleich neben mir liegende Oasen zuweisen lassen, aber Rohstoffe von Truppen dort erhalte ich nicht, obwohl mein Dorf nun wirklich absolut näher dran liegt und nur noch meine Truppen drinnen stehen. Sorry, aber das ist (mit dieser Ausbreitung) ein Riesenbug im Konzept oder der Umsetzung, noch verschärft durch fehlende Infos für Neulinge.

  • Aktive Schatzkammer? Noch so ein Mysterium...


    Es gibt ein Gebäude das heisst "Schatzkammer". Jeder kann diese bauen, auch Statthalter. Allerdings ist diese erst eine "Verborgene Schatzkammer", und nur Könige können diese aktivieren (bzw. werden Statthalter durch die Aktivierung zu Königen). Sie dient unter anderem dazu die Schätze zu lagern und je höher die Stufe der Schatzkammer, desto höher kann der Bonus auf die Einflussstärke werden, wenn die entsprechende Menge an Schätzen ebenfalls vorhanden ist.



    Markierungen: Ich schrieb ja schon, da ist ein Spieler, der gehört sowohl zum Königreich, als zur Allianz, doch seine nun zwei Dörfer liegen alle außerhalb der Markierung. Es mag so gewollt sein, wie du schriebst - und das wäre schon verwirrend genug - aber es ist nicht so umgesetzt.


    Und ich schrieb bereits, das auch Dörfer von Spielern die in einem Königreich oder einer Ally sind, nicht zwangsweise innerhalb dieser Markierung sein müssen. Im Normalfall kommt man nur in ein Königreich wenn mindestens eines der Dörfer innerhalb der Königreichsgrenzen liegt. Allerings kann es auch passieren das Spieler zu einem Königreich zugeteilt werden wo dies nicht der Fall ist, wenn ihr vorheriger König beispielsweise inaktiv wird oder abdankt. Wenn der abgedankte König beispielsweise in einer Allianz war, wird der Statthalter nach dem Abdanken automatisch in das Königreich des nächstgelegenen Königs der selben Allianz versetzt.



    Zum Einfluss (Kultur macht keinen Einfluss?!) bleibt meine Frage bestehen: Wie konnte sich Igneel so ausdehnen und was kann oder hätte ich dagegen tun können? Inzwischen habe ich ein zweites Dorf errichtet und weil mich die Sache so ärgerte, habe ich es mitten rein in diesen leeren Arm mit lauter Oasen, aber keinerlei Orten von Igneel. Das hat noch gar nichts bewirkt. Die frei gekämpften Oasen wurden von Natur besetzt und nachdem ich die entfernt hatte, stand wieder Igneel da. Hab nun eine Botschaft, kann da auch die gleich neben mir liegende Oasen zuweisen lassen, aber Rohstoffe von Truppen dort erhalte ich nicht, obwohl mein Dorf nun wirklich absolut näher dran liegt und nur noch meine Truppen drinnen stehen. Sorry, aber das ist (mit dieser Ausbreitung) ein Riesenbug im Konzept oder der Umsetzung, noch verschärft durch fehlende Infos für Neulinge.


    Kulturpunkte haben mit Einfluss direkt nichts zu tun. KPs braucht man um weitere Dörfer gründen zu können (oder aus Dörfern Städte zu machen). Er konnte sich so ausdehnen, in dem er durch Eroberung einer Oase sein Gebiet um je ein Feld in jede Richtung erweitern konnte, und dadurch an weitere Oasen grenzte, usw... . Erstmal, du als Statthalter kannst keine Oasen erobern (du kannst dort Truppen stationieren um Ressis zu produzieren, wenn sie im Königreich deines Königs liegen, und du kannst sie in der Botschaft annektieren wenn sie im Umkreis von 3 Feldern von deinem Dorf ist). Wenn du eine Oase als Statthalter also frei kämpfst, muss Igneel trotzdem nur wieder Truppen stationieren um sie zurückzuerobern. Um die Kontrolle über Oasen zu behalten bzw. sie zu dem Königreich deines Königs hinzuzufügen, muss diese Oase bereits an besagtes KR angrenzen, dein König die Oase freimachen, und dann als erster Truppen darin stationieren. Das ist kein Bug im Konzept. Viele Oasen bedeuted zwar großes KR, aber macht es auch schwierig jede dieser Oasen entsprechend zu verteidigen. Und wie bereits erwähnt kann man sich durch Oasen nur so weit ausbreiten wie es die zufällige Verstreutheit dieser Oasen zulässt (sind im Umkreis von 2 Feldern keine Oasen, braucht man ein Dorf mit aktiver Schatzkammer um das KR zu erweitern).

  • Erstmal, du als Statthalter kannst keine Oasen erobern (du kannst dort Truppen stationieren um Ressis zu produzieren, wenn sie im Königreich deines Königs liegen, und du kannst sie in der Botschaft annektieren wenn sie im Umkreis von 3 Feldern von deinem Dorf ist).


    Klar kann man das, hast es weiter unten doch selbst erklärt wie es geht. Solang die Oase ans Reich angrenzt, kann auch ein Statthalter diese säubern, mit Truppen bestücken und sie so für das Königreich erobern.

  • Bezogen auf die Schatzkammer:


    Das gibt es im wiki und hier im Forum haufen weiße wollt ihr wirklich alles vorkauen ?


    Bezogen auf 90% der fragen:


    Sry aber es ist immer das selbe hier er fragt etwas das man SELBST FINDEN kann...
    Wenn es einem dann immer noch unklar ist fragt man nach (sie meine fragen Abenteuerpunkte)
    Natürlich ist das ein oder andere ein bisschen komisch und unverständlich.
    Aber wirklich wahr das man hier ein Wiki zusammentragt nur weil man zu faul ist nach zu schauen ?
    Naja ok für mich ist es hier gestorben immer das selbe zu lesen nur weil man nicht nachschauen mag .. daher alles ins spiel mit Roten Leuchttafeln anzeigen lassen zu wollen das es auch noch ein 2 jähriges Kind versteht :(


    Das soll keine persönliche Beleidigung sein es geht mir nur darum das dieses Spiel ein Komplexes Spiel ist das auch ein wenig schwierig ist, dazu kommt noch das es in eine Beta Version ist (wo die Entwickler natürlich für alles an Infos/verbesserungs Vorschläge dankbar sind) aber mindestens 90% von diesen "fragen" ist eingentlich ausreichend erklärt und das ist doch echt Schwachsinn es hier noch mal zu erklären ....


    Naja wie gesagt sry möchte damit nur einmal sagen was mich stört und es mal ÜBERTRIEBEN formuliere wenn ich jemand persönlich angesprochen fühlt tut es mir leid.


    Mfg Reven

    TEAM heißt nicht = Toll Ein Anderer Machts!

    The post was edited 3 times, last by Reven ().

  • Also ich hab auch vorkurzem mit Travian Kingdoms angefangen davor keine betone "Keine" Travian erfahrung und selbst ich habe mich hier zurecht gefunden zwar kenn ich nicht alle kniffe aber das meiste habe ich durch Wiki oder beim durch lesen der Themen wo ich dessen antwort suchte einiges war halt auch etwas komisch erklärt aber wenn man sich etwas dahinter setzt findet man selbst schon die Lösung.


  • Da sind Dörfer, die liegen knapp außerhalb der Markierungen des Königreichs, scheinen aber trotzdem dazu zu gehören - das habe ich am zweiten Tag bemerkt und fand dies scheußlich; schließlich, wozu braucht man Grenzmarkierungen auf der Karte, wenn die gar nicht alle Dörfer umschließen? Aber mittlerweile sehe ich Dörfer, die weit außerhalb liegen und dazu gehören (zum Königreich oder Allianz, wer weiß das schon...). Andere liegen drinnen, gehören aber nicht dazu. W


    Als Spieler besitzt du einen Account, aber früher oder später mehrere Dörfer. Dein Account gehört einem Königreich und damit einer Allianz an. Deine Dörfer liegen aber nicht zwangsläufig alle innerhalb der Grenzen des Königreiches. Es wäre nicht schön, wenn man als Spieler Allianz und Königreichzugehörigkeit verliert, nur weil der König Gebiet verloren hat.


    Kulturpunkte haben übrigens nichts mit der Gebietsgröße zu tuen. Nur Königsdörfer mit aktiven Schatzkammern und eroberte Oasen.


    Zum Siedeln: Wenn du in den Quests weiter spielst, wirst du noch ein Quest bekommen, ein zweites Dorf zu gründen.
    Aber gut zu wissen, dass der Weg dorthin trotzdem nicht für alle klar verständlich ist. Danke für dein ausführliches Feedback.


    Also ich hab auch vorkurzem mit Travian Kingdoms angefangen davor keine betone "Keine" Travian erfahrung und selbst ich habe mich hier zurecht gefunden zwar kenn ich nicht alle kniffe aber das meiste habe ich durch Wiki oder beim durch lesen der Themen ...


    es freut mich, dass Wiki und Anleitung durchaus gelesen werden. Wenn der Einstieg in Travian so verständlich wird, dass man Ohne auskommt, wäre aber noch besser.

    The post was edited 1 time, last by KEEN ().

  • Leute, ihr überseht das Wesentliche!


    Beispiel Oasen-Eroberung - da habt ihr selbst gerade bewiesen, dass ihr es nicht genau wisst.


    Beispiel Schatzkammer - das Mysterium (das ich nicht weiter beschrieb) ist der Punkt ihrer Existenz, solange sie nicht aktiv ist; sie dient der Lagerung von Schätzen (die beim Helden aufgelistet werden, der ja umstationiert werden kann) und wirkt auf den Einfluss (was absolut undurchsichtig ist und anscheinend nur für Könige relevant). Eine verborgene Schatzkammer (eines Statthalters) hat also scheinbar mysteriöser Weise keinerlei Bedeutung für die meisten Spieler.


    Beispiel Markierungen / Grenzen - da habe ich gar keine Frage mehr gestellt, sondern eine Feststellung getroffen: Es ist konfus und nicht richtig umgesetzt. Bloodlust, deine neuerliche Erklärung ändert daran nichts. Aber um dir klar zu machen, was ich meine: Versuch doch einmal positiv und ohne Zitierung von Regeln zu beschreiben, was ich da eigentlich als blau umrahmtes Gebiet sehe. Vielleicht gelingt es dir mit Tausenden Worten, aber ich fürchte, dieser Versuch wird schlicht scheitern, weil ich dir jedes Mal ein Beispiel anbringen kann, das du damit noch nicht erfasst hast. Sind wir uns einig, dass Königreiche und Allianzen ein grundsätzliches Element des Spiels sind? Stimmst du mir zu, dass die blauen Markierungen eine spieltechnische Hilfe sein sollen? Dann genügt das, weil das Vorhandene nicht dies leistet.


    Ähnlich mit Kultur / Einfluss / Ausdehnung. Ich bin als Neuling ziemlich hartnäckig dabei geblieben, habe hier und in den Allianznachrichten korrespondiert und in der wiki so weit als möglich gelesen. Trotzdem hatte ich keine Ahnung davon und noch heute bleiben Fragen offen. Gleichzeitig sah ich aber meine begrenzte Ausdehnung von Beginn an, sowie die ausufernde von Igneel. Als ich jetzt ein zweites Dorf gründen wollte, war ich unmittelbar von weiteren Folgen betroffen. Das steht nun in einem fremden Königreich, einfach weil dieses sich so ausdehnen konnte, dass ich keine Luft mehr hatte, und seine angrenzenden Oasen sind von mir nicht benutzbar, obwohl ich genau das tat, was das quest-System mir mitteilte. DAS ist das Problem, nicht mein individuelles Unverständnis. Das Subjektive aus meiner Sicht fügte ich gestern nur an: Dass ich es für einen schwerwiegenden Fehler halte - nun nach den Erklärungen: im Konzept. Beides überschneidet sich allerdings in der Frage, was ich nun mit diesem Dorf machen soll / kann.


    Es kann und darf einfach nicht sein, dass derjenige, der Regeln besser kennt und schneller handelt, Fakten schafft, die andere Spieler stark einschränken. Dieses "vorschnelle" Handeln muss korrigierbar bleiben; um einen ähnlichen wie anscheinend gedachten Effekt zu erreichen, gibt es andere, bessere Lösungen.


    Ergänzung für Keen: Nach wie vor verstehe ich nicht den konzeptionellen Gedanken bei dieser Regelung. Ein Königreich ist für mich etwas Geschlossenes; Orte, die nicht im Königreich liegen, gehören schlicht nicht dazu. Diese Aussage mit dem "nicht schön" ist für mich umgedreht: Der König sollte nur Gebiet verlieren, wenn er (als Quasi-Statthalter in eigenen Sachen) oder einer seiner Statthalter ein Dorf verliert - so herum stellt sich das Problem dann gar nicht.


    ---------------------------


    Ich stelle hier nur Fragen, um auf fehlende Informationen bzw. unverständliche Ausformungen von Regeln oder Infotexten hinzuweisen. Und - falls ich selbst es nach langem Suchen und Betrachten nicht verstehen kann - gegebenenfalls weitere Informationen zu erhalten, die ich vielleicht übersah, um mein Urteil einer Kritik zu unterziehen.

  • Hallo,


    Leute, ihr überseht das Wesentliche!
    Beispiel Schatzkammer - das Mysterium (das ich nicht weiter beschrieb) ist der Punkt ihrer Existenz, solange sie nicht aktiv ist; sie dient der Lagerung von Schätzen (die beim Helden aufgelistet werden, der ja umstationiert werden kann) und wirkt auf den Einfluss (was absolut undurchsichtig ist und anscheinend nur für Könige relevant). Eine verborgene Schatzkammer (eines Statthalters) hat also scheinbar mysteriöser Weise keinerlei Bedeutung für die meisten Spieler.


    Die Aufgabe für die verborgene Schatzkammer ist noch nicht vollständig implementiert. Im Wesentlichen sind das 2 Aufgaben:
    1. für Könige: Könige können nur eine begrenzte Anzahl an aktiven Schatzkammern haben (mit Dorf 2,4,6...je eine weitere). Um eine Schatzkammer nicht jedesmal abreißen zu müssen, wenn man gerne in einem anderen Dorf Einfluss generieren möchte, kann man sie inaktivieren. Die Schätze werden dabei in die nächstgelegene aktive Schatzkammer des Accounts verlegt.
    2. für Statthalter: Die verborgene Schatzkammer wird wie ein Versteck für die Tribute wirken, damit diese auch vor Angriffen sicher sind. Die Menge der gesicherten Rohstoffe steigt dabei natürlich mit jeder Stufe. Diese Funktion ist noch nicht implementiert, wird aber noch kommen.



    Sind wir uns einig, dass Königreiche und Allianzen ein grundsätzliches Element des Spiels sind? Stimmst du mir zu, dass die blauen Markierungen eine spieltechnische Hilfe sein sollen? Dann genügt das, weil das Vorhandene nicht dies leistet.


    Inwiefern wird dies denn nicht geleistet durch die Markierungen? Die Allianz ist standardmäßig blau, BNDs und NAPs grün und türkis. Es können aber auch beliebig weitere Allianzen, Spieler oder Dörfer markiert werden. Ob das Ganze übersichtlich oder unübersichtlich wird, hängt also v.a. von den markierenden Personen ab.



    Ähnlich mit Kultur / Einfluss / Ausdehnung. Ich bin als Neuling ziemlich hartnäckig dabei geblieben, habe hier und in den Allianznachrichten korrespondiert und in der wiki so weit als möglich gelesen. Trotzdem hatte ich keine Ahnung davon und noch heute bleiben Fragen offen. Gleichzeitig sah ich aber meine begrenzte Ausdehnung von Beginn an, sowie die ausufernde von Igneel. Als ich jetzt ein zweites Dorf gründen wollte, war ich unmittelbar von weiteren Folgen betroffen. Das steht nun in einem fremden Königreich, einfach weil dieses sich so ausdehnen konnte, dass ich keine Luft mehr hatte, und seine angrenzenden Oasen sind von mir nicht benutzbar, obwohl ich genau das tat, was das quest-System mir mitteilte. DAS ist das Problem, nicht mein individuelles Unverständnis. Das Subjektive aus meiner Sicht fügte ich gestern nur an: Dass ich es für einen schwerwiegenden Fehler halte - nun nach den Erklärungen: im Konzept. Beides überschneidet sich allerdings in der Frage, was ich nun mit diesem Dorf machen soll / kann.


    Ein neu gegründetes Dorf fungiert zunächst mal wie das Dorf eines Statthalters. Erst mit dem Bau einer aktiven Schatzkammer übt es Einfluss auf die Umgebung aus. Die Reichweite des Einfluss ist abhängig von der Größe des Dorfes, die Stärke von der Entfernung zum Zieldorf + den Schätzen im eigenen Dorf (Schatzbonus*EW/Distanz). Den Schatzbonus kannst du in der Schatzkammer nachschauen. Die maximale Einflussreichweite anhand der EW des Dorfes siehst du hier:

    Der König mit dem meisten Einfluss auf ein Feld kontrolliert das Feld.
    Prinzipiell kannst du natürlich als Neuling König spielen, allerdings ist dies für Einsteiger - wie im Tutorial auch beschrieben - eher nicht zu raten, da es, wie du selbst festgestellt hast, sehr viele Faktoren zu beachten gilt. Diese sind als Statthalter oftmals weniger wichtig, weshalb der Einstieg als Statthalter leichter ist.



    Es kann und darf einfach nicht sein, dass derjenige, der Regeln besser kennt und schneller handelt, Fakten schafft, die andere Spieler stark einschränken. Dieses "vorschnelle" Handeln muss korrigierbar bleiben; um einen ähnlichen wie anscheinend gedachten Effekt zu erreichen, gibt es andere, bessere Lösungen.


    Da verstehe ich dich nicht ganz. Es ist in jedem Spiel so, dass Erfahrung sich auszahlt. Es wäre ja auch recht langweilig, wenn man durch Übung/Erfahrung nicht mehr besser werden könnte.
    Du hast sicherlich recht, dass ein unerfahrener Spieler als König kaum Chancen gegen einen benachbarten erfahrenen König hat. Bedenke aber bitte auch, dass das Spiel so konzipiert ist, dass es viele Statthalter auf wenige Könige gibt. Daher ist es nur logisch, dass einige Könige sich durchsetzen und andere nicht. Als Statthalter weiterzuspielen ist nicht schlechter oder besser, es ist einfach nur anders. Der Konkurrenzdruck, den du als König verspürst, ist dort lange nicht so hoch.



    Ergänzung für Keen: Nach wie vor verstehe ich nicht den konzeptionellen Gedanken bei dieser Regelung. Ein Königreich ist für mich etwas Geschlossenes; Orte, die nicht im Königreich liegen, gehören schlicht nicht dazu. Diese Aussage mit dem "nicht schön" ist für mich umgedreht: Der König sollte nur Gebiet verlieren, wenn er (als Quasi-Statthalter in eigenen Sachen) oder einer seiner Statthalter ein Dorf verliert - so herum stellt sich das Problem dann gar nicht.


    Auf die Gefahr hin, dass ich wiederhole, was Keen bereits sagte: Die Markierungen stecken nur das Gebiet ab, über das der König herrscht. Wenn jedes Dorf eines offiziellen Statthalters automatisch innerhalb der Grenzen des entsprechenden Königreichs liegen würde, hätten wir auf der Karte lauter zerstückelte Königreiche mit Flecken in allen Himmelsrichtungen. Das wäre dann eher die Definition von scheußlich.
    Ein Spieler kann sich selbst aussuchen, wo er siedelt. Taktisch kann es Vorteile haben, außerhalb oder innerhalb der Grenzen des eigenen Königs zu siedeln.
    Innerhalb: Der eigene König bekommt die Tribute und man profitiert von seinem (hoffentlich niedrigen) Steuersatz.
    Außerhalb: Ein Dorf kann taktisch gesiedelt werden, um dort z.b. eine Off nahe am Feind zu haben (oder auch nur Katapulte, da diese sehr lange laufen). Nachteil daran ist, dass ein fremder König die Tribute bekommt und dieser eventuell sogar noch einen hohen Steuersatz hat.



    Viele Grüße,
    Fisaga

  • Fisaga, deine Ausführungen zeigen einen hohen Kenntnisstand in Detailfragen auf. Es ergeben sich aus ihnen allerdings keine Änderungen an meinen Kritikpunkten. Ja, inzwischen sehe ich diese Punkte nicht mehr als Beispiele meines Unwissens, sondern als kritische Aspekte des Spielkonzepts.


    Bei der Schatzkammer kann man es kurz machen: Für einen Statthalter sinnlos. So war bislang auch meine Einschätzung, nicht aber die Darstellung im quest-System. Ob da noch etwas implementiert werden soll, ist bedeutungslos.


    Bei den Markierungen ist es schlicht so, dass ihr entweder mir nicht glaubt oder ihr ein idealisiertes Prinzip ohne Nachprüfen als gültig ansetzt. Die blauen Grenzmarkierungen zeigen mir ein Gebiet ohne Bedeutung. Da drinnen liegen Orte des Königreichs, der Allianz, aber auch von fremden Reichen. Draußen liegt ein Ort von mir und viele weitere Orte, darunter seit Anfang an das Startdorf eines Spielers gleich in meiner Nähe, der zum selben Königreich wie ich gehört. Ohne die Fahnen auf den Orten würde ich eine Zugehörigkeit gar nicht mehr erkennen können. Das sind Fakten, basta. (Seit heute ist es noch bunter, weil anscheinend ein Spieler zur gegnerischen Allianz wechselte...)


    Zur Ausdehnung: Es geht nicht um das Nutzen von Erfahrung! Um mich selbst zu zitieren: "Dieses vorschnelle Handeln muss korrigierbar bleiben". Anders gesagt, die Fairnis eines Spieles verlangt, dass ein Spieler, der Erfahrung erwibt, das selbe (bzw. Entsprechendes) tun kann wie ein Spieler, der mit all dieser Erfahrung in das Spiel geht. Der Fehler im System liegt darin, dass einmal einem Königreich zugewiesene Oasen dort verbleiben. Zusätzlich kommt das Problem fehlenden Einflusses von Orten hinzu, wenn der Spieler nicht einen Königsstatus wählt. Ich vermute inzwischen, dass hier zwei verschiedene Aspekte im Konzept kollidieren.


    Ach ja, zu Tribut und Steuersätzen kann ich ja gar nichts sagen. Als Statthalter erfahre ich weder etwas von den Möglichkeiten eines Königs, noch als kleine Information etwas über die funktionellen Zusammenhänge.

  • Hallo,


    es wurde von Beginn an kommuniziert, dass das hier ein Beta Server is. Beta bedeutet nunmal, dass gewisse Dinge noch nicht reibungslos funktioniert oder Features noch nicht verfügbar sind.
    Das kann man auf einem normalen Server zu einem Kritikpunkt machen, nicht aber auf einer Beta.
    Was das restliche Feedback angeht, so nehmen wir das gerne entgegen. Danke für deine ausfühlichen Schilderungen.


    Gruß,
    Fisaga

  • Ich denke was die Markierungen betrifft reden wir an einander vorbei, darum lass ich das jetzt mal. Will nur kurz etwas zu deinem letzten Absatz sagen. Oasen bleiben nicht für immer in einem Königreich wenn sie mal erobert wurden. Jedes an die Oase angrenzende Königreich kann diese Oase dem König wieder wegnehmen.