Posts by Chriss1001#DE(1)

    Es ist endlich passiert, neben der BOS hat sich auch die United dazu durchgerungen, uns anzugreifen. Alle Eulen-Deffer jubeln und können es kaum fassen, dass ihre Deff diese Runde schon zum zweiten Mal Verwendung findet.

    Aber beginnen wir ganz am Anfang …


    Nach dem Ep der BOS auf das „friedliche“ Eulenvolk kehrte allzu bald Ruhe in die Nester der Federwesen ein. Schnell war das Adrenalin dieser überraschenden Deff-Aktion verschwunden und die normale Tagesordnung wurde wiederhergestellt. Doch mit der Zeit wurde es vor allem den Deffer Eulen zu langweilig und schnell musste ein neuer Zeitvertreib gefunden werden. Bisher hatte das hauseigene Eulen-Kasino für genug Ablenkung gesorgt. Dieses wurde allerdings bei der erfolgreichen Deff-Aktion derart in Mitleidenschaft gezogen, dass es vorübergehend geschlossen wurde. Zu viele Jackpots wurden ausgezahlt und zu wild wurde der Einsatz der Deffer gefeiert, sodass selbst das stabilste Gebäude an seine Grenzen stieß und nun komplett renoviert werden muss.

    Da es nun erst mal keine besonderen Aktivitäten im Eulenreich gab, wurde fieberhaft nach neuen Alternativen gesucht. In Zuge dessen wurden, in einem besonders komischen Landstreifen, merkwürdige Tiere entdeckt, die gefangen und getauscht werden konnten. Später entdeckten besonders findige Käuze, dass diese Kreaturen in Kämpfen gegeneinander antreten konnten. So dauerte es nicht lange und das gesamte Eulenvolk versuchte so viele seltene Kreaturen zu fangen und zu leveln, wie es konnte. Aus unerfindlichen Grund, waren besonders die Deffer sehr talentiert darin schnell viele und vor allem seltene Kreaturen zu finden und zu fangen, sodass sich schnell Unmut unter den Offer breit machte. Wie machen die das, dass die so schnell so viele neue Kreaturen fangen, fragt der eine, doch leider blieben ihm die anderen Käuze eine Antwort schuldig. Da die Offer die Deffer kaum einholen konnten und es absehbar war, dass die Deffer bald alle besonders seltenen und dadurch begehrten Kreaturen besitzen würden, wurde ein ausgeklügelter Plan geschmiedet. Alle Offer-Federwesen sollten gesammelt die United angreifen, um ihre Aufmerksamkeit zu gewinnen. Ziel war es möglichst viel Schaden anzurichten, damit die United motiviert genug ist, dass Eulenvolk anzugreifen. Sollte der Plan erfolgreich sein, dann wären sämtliche Deffer mindestens einen vollen Tag mit den feindlichen Angriffen beschäftigt und die Offer könnten den Rückstand aufholen und sich selbst auf die Jagd nach den seltensten Kreaturen begeben.






    Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es diese Woche viel Action gab und die Eulen mehr denn je auf der Jagd nach Pokémon sind. Da die Woche aber noch nicht vorbei ist, darf sich die BOS noch über unangekündigten Besuch freuen.

    Trotzdem möchten wir uns an dieser Stelle für die Besuche bedanken und hoffen, dass ihr bald wieder kommt. Vielleicht ist beim nächsten Mal auch die Power bei einem unangekündigten Besuch dabei.

    Viel Zeit ist vergangen, seit die Eulen auf ihren letzten Nachtflug gestartet waren. Viele genossen die friedliche Winterzeit und schnell stahlen sich auch schon die ersten Schneeflocken in den Eulenwald. So dauerte es nicht allzu lang bis die Weihnachtszeit auch in den Herzen der Federwesen Einzug hielt. Da neben den weihnachtlichen Aktivitäten auch der Jahreswechsel nah war, wurden alle geplanten Nachtflüge abgesagt, damit die anstehenden Festivitäten von jedem Kauz wahrgenommen werden konnten. Alle Schatzkammern waren von den vorherigen Nachtflügen prall gefüllt und somit stand einem riesigen Festmahl für die gesamte Eulen-Gemeinschaft nichts mehr entgegen. Während sich ein Großteil der Federwesen an den aufgetischten Köstlichkeiten satt fraß, gab es noch die Käuze, die dem Frieden nicht ganz trauen wollten. Da werden sicher noch Angriffe auf uns starten, krakeelte der eine und schnell antwortete ein anderer: „Genau, damit würde zu dieser Zeit niemand rechnen, das wäre der perfekte Plan“. Aber entgegen der Hoffnungen der Käuze kam es zwischen Silvester und Weihnachten zu keinem Angriff. Da es inzwischen selbst den sturen Eulen zu langweilig wurde, auf einen Angriff zu warten, der einfach nicht kam, waren an Silvester endlich alle Eulen im Palast des Königs versammelt, um an einer unbeschreiblichen Feier anlässlich des neuen und hoffentlich erfolgreichen Jahres teilzunehmen.

    Die Sonne stand bereits hoch am Himmel, als die ersten Eulen zum Neujahrstag aus ihren Baumhöhlen purzelten. Vollgefressen und erschöpft vom nächtlichen Gelage rollten sie rücklings durch ihre Nester und bewunderten die vereinzelten Feuerwerke, die noch immer von Diplomaten und Händlern benachbarter Königreiche am Rand des Waldes abgefeuert wurden. Die fittesten und nüchternen unter ihnen, welche sich bereits wieder auf den Krallen halten konnten, hüpften aufmerksam durch das Geäst und schauten in die Ferne, wo immer noch Karren voller Feuerwerk und Neujahrsgeschenken heranrollten. Doch Irgendetwas stimmte da nicht. Am Horizont waren Silhouetten besonders großer Karren aufgetaucht die langsam des Weges zuckelten. Ob sie es noch rechtzeitig schaffen würden, ehe die Sonne das Ende des Friedenszeit verkündet? Rasch wurden die weisesten Eulen heran geholt und nachdem sie die Spitze der alte Eiche mit einem vorbei fliegenden Schmetterling trianguliert hatten, war klar, dieser Besuch hat mehr als nur bunte Lichter geladen. Panik machte sich breit unter den gemästeten Federlingen. Die Nester zeigten noch Spuren der nächtlichen Feier und man würde sie unmöglich bis zum nächsten Tag sauber genug bekommen um vorzeigbar zu sein. Ein Plan musste her. So entschied sich der Rat nach einigen Stunden Gezwitschers dafür, alles Glitzerwerk aus den Schatzkammern auf große, von weitem sichtbare Haufen zu türmen, in der Hoffnung die Besucher so von den ungenutzten Nestern fern zu halten.






    Es ist wieder soweit, die Nachrichten des jüngsten Nachtflugs der Eulen haben längst die meisten Königreiche erreicht. Aber was ist wirklich geschehen?


    Seit dem ersten Nachtflug hat sich im Reich der Nachteulen 2.0 viel getan. Neben vielen Festivitäten fand auch die erste Geisterjagd in der Geschichte der Nachteulen statt. Aber all dies wurde von einer tragischen Liebesgeschichte eines Offers und einer Defferin überschattet.


    Was, eine Geisterjagd? Ja, ihr habt richtig gehört, bei den letzten Festivitäten anlässlich des erfolgreich verlaufenen Nachtflugs, legte sich kaum merklich eine unheimliche Stille über das Land. Zunächst waren viele der Ansicht, dass es der herannahende Winter war, der vielen Eulen Gänsehaut bereitete. Doch es war nicht der Winter, der an die Tür des Eulenreiches klopfte. Vielmehr hatten sich mehrere listige Geister der Kommunikationskanäle bemächtigt und machten es sich fortan zur Aufgabe unvorsichtige Federwesen zu erschrecken. Die Lage spitze sich derart zu, dass sich selbst die Vize-Königin nicht mehr dem Einfluss der Geister entziehen konnte. Deshalb entschloss sie sich mutigen Herzens, dem Ursprung der Geister auf den Grund zu gehen. Doch was sie dabei aufdecken würde, hatte niemand erwartet. Sie entdeckte, dass es sich bei den Geistern nicht um Hirngespenste oder gar nebulöse Gestalten, sondern um Käuze aus Fleisch und Blut handelte. Zur Ergreifung der Übeltäter wurde diesmal ein ganz besonderer Plan geschmiedet.


    Das königliche Nest sollte Schauplatz der ersten Geisterjagd werden. Freiwillige waren schnell gefunden, selbst aus den hinteren Ecken des Königreichs strebten die Federwesen zum Nest. Nach einer langen Nacht und einer noch längeren Geisterstunde, war es verbracht. Endlich waren die Übeltäter gefasst und die sehnlich erwartete Ruhe kehrte in das Königreich ein. Doch die plötzlich auftretenden Geister sollten nicht die einzige Überraschung bleiben. Als man die Übeltäter befragte, weshalb sie unschuldige Eulen zu Tode erschreckten, stellte sich heraus, dass ihnen langweilig geworden war und sie sich die Zeit bis zum nächsten Nachtflug mit diesem Spaß vertreiben wollten. Da dämmerte es auch dem Rat der Eulen, dass die Zeit für den nächsten Nachtflug gekommen war. Wer weis was die Käuze sonst noch alles für Schabernack treiben würden. Deshalb wurde der Kriegsrat einberufen und es sollte schnellstmöglich der nächste Flug geplant werden. Allerdings kam es zu Unstimmigkeiten bei der Off-Planung, zu vielfältig waren die Möglichkeiten und Königreiche.


    Doch da erreichte die Off-Planer die Nachricht von einer tragischen Liebesgeschichte. Eine unsterblich verliebte Offer-Eule hatte seiner Herzenzdame versprochen, ihr jedes Königreich zu Füßen zu legen. Unglücklicherweise hatte sie sich ausgerechnet die BOS mit den Worten, die da ganz hinten am Horizont, ausgesucht. Da ihr Held ihr diesen Wunsch natürlich nur zu gern erfüllen wollte, machte er sich sogleich an die Arbeit. Zunächst mussten viele Rohstoffe für eine schlagfertige Off gesammelt werden. Hierzu bediente sich der mutige Offer nur zu gern bei den restlichen Dörfern des Königreiches Chaos. Doch sein letzter Angriff wurde ihm zum Verhängnis, anstatt den erhofften letzten Rohstoffen, fand seine Off den Tod. Da er nun nicht mehr in der Lage war den Wünschen seiner Herzenzdame zu entsprechen, zog er sich in die Einsamkeit zurück. Dies blieb nicht unbemerkt und seine Herzenzdame machte sich große Sorgen um ihm, weshalb sie sich auch an die Off-Planer-Eulen mit ihrer Bitte wandte. Der Auftrag ihres Helden sollte nicht unerfüllt bleiben, seiner statt sollte das gesamte Königreich in einer groß angelegten Off-Aktion gegen die BOS vorgehen, damit er schließlich doch seinen Auftrag erfüllen könnte.


    Da für die Off-Planer jedes Königreich ein gleich gutes Ziel darstellte, entsprachen sie nur zu gern der Bitte der Herzdame.




    Insgesamt verlief der Ep wesentlich besser als erwartet. Es war natürlich auch sehr freundlich, dass wir von der BOS für die lange Anreise mit ordentlich Schätzen entschädigt wurden.

    Endlich ist es soweit, ich darf euch eine der neusten Geschichten des ruhmreichen Eulenvolks erzählen.


    Lang ist es her, dass die erste Welt von den mutigen Eulen besiedelt wurde. Das noch in den Anfängen stehende Reich war sich damals noch gar nicht so sicher, was einmal aus ihm werden sollte. Doch Liebe, Freundschaft, Hass und viele natürliche Feinde haben schlussendlich dafür gesorgt, dass es den komischen Käuzen gelungen ist, als erstes Königreich das Weltwunder zu vollenden. Dank der reichlich vorhandenen und kaum bis gar nicht geforderten Deff wurde aus der DE1N ein Rückzugsort für alle vom Krieg gebeutelten Federwesen. Jede Eule konnte sich über die Zuwendung der vielen Deff Truppen freuen und keiner musste mit der Angst leben, nicht genug Essen zu bekommen. Eigentlich war alles perfekt, aber mit der Zeit machte sich Unmut unter dem Eulenvolk breit. Obwohl alles in Hülle und Fülle vorhanden war, waren einige Eulen schnell gelangweilt und besonders der Nachwuchs wollte neue Abenteuer erleben. Nach und nach wurden auch die alteingesessenen Käuze sentimental und erinnerten sich an eine lang vergangene Zeit zurück.


    Schnell wurde klar, dass es nicht für immer so weiter gehen konnte. Als sich dann vom nördlichen Horizont aus die Nachricht einer neuen spannenden und erst kürzlich entdeckten Welt verbreitete, wollten viele Eulen sofort losfliegen um sich in ein neues unbekanntes Abenteuer zu stürzen. Doch der Rat der Federwesen mahnte zur Vorsicht, noch zu wenig war bekannt über das neu entdeckte wilde Land.


    Nach ersten Vorbereitungen wurden erste Späher und anschließend die ersten Siedler losgeschickt, um das fruchtbare Land für die Eulen in Beschlag zu nehmen und die ersten Nester zu bauen. Als dann endlich auch der größte Teil der alteingesessenen Käuze in der neuen Welt ankam, staunten sie nicht schlecht. So viel Platz für ausgiebige Flüge und reichlich wilde Tiere zum Jagen waren viele von ihnen schon nicht mehr gewohnt. Schnell schlossen sich den Federwesen weitere Eulen an, um vereint große Nester zu errichten und die Grenzen des ersten Reichs auszuweiten.


    Doch eines Tages war es dann soweit. Die Käuze mussten feststellen, dass sie nicht die einzigen waren, die sich das neuentdeckte Land zu Eigen machen wollten. Auch wenn die Eulen inzwischen ein sehr großes Gebiet zu ihrem Königreich zählen konnten, so breitete sich hinter den Grenzen ein chaotisches Netz aus weiteren Königreichen aus.

    Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Käuze damit begonnen die Verteidigungen der Gegner näher zu untersuchen, um dabei die ein oder andere Schwäche zu finden.


    Auf einen ersten größer angelegten Angriffsplan möchte ich im Folgenden näher eingehen.


    Am Anfang wurden zunächst alle Schätze aus der näheren Umgebung eingesammelt und sicherer verwahrt. Aber so langsam wurde es Zeit auch ein anderes größeres Königreich anzugreifen. Schnell war es entschieden, gegen das Königreich "Power on" sollte der erste Nachtflug starten.


    Nach sorgfältiger Vorbereitung war es dann auch endlich soweit, der erste Nachtflug in der Geschichte der Nachteulen 2.0 startete.



    Selbst die größten Gebäude konnten sich nicht den Krallen und Schnäbeln der Federwesen wiedersetzten. Also hütet euch, der nächste Nachtflug startet sicher und wer weis, wen wir diesmal angreifen.

    Titel: "Königlicher Ermittler"

    Geschenk: " Eine wunderbare kleine Schatzkiste, (die du vielleicht auffüllen kannst, wenn du bei der Auslosung im Forum gewinnst) welche aufgefüllt werden kann, wenn die Auslosung im Forum gewonnen wird.