Posts by Germanicus#DE(10)

    Ich muss hier mal Bloodlust Recht geben. Warum wird hier mit diesen Nebelbomben gearbeitet? : "Soll hier nicht diskutiert werden, es gab eine Möglichkeit an SIlber zu kommen...". "Wenn du es nicht warst dann der Sitter." "Auf anderen Servern wurde so viel ergaunert, dass andere Verluste machen."


    Wie wäre es, wenn man verrät, was es denn war? Da der Fehler ja behoben ist, könnt ihr es doch verraten. Um Missverständnisse zu klären. Damit jeder weiß, dass man euch Unrecht tat. Wenn ihr das nicht tut, habt ihr etwas zu verbergen.....


    Es geht ja auch darum, wie Bloodlust sagt, dass man als Spieler bescheid weiß was ihr denn meint?

    Ich denke es wäre sehr sinnvoll einen Nachtbonus für verteidigende Truppen einzuführen. Sagen wir von 0:00 - 8:00. Perfekt wäre 0:00 - 10:00 ( jedoch wäre das so einigen zu viel habe ich das Gefühl).
    Ich weiß, einigen hartgesottenen stockt hier der Atem. Doch seien wir mal ehrlich und denken frei: Die Spieler, welche keinen Dual haben der die Nacht durchmacht, sollen 8-10 Stunden am Stück schlafen dürfen, ohne sich dem Risiko auszusetzen angegriffen zu werden ohne reagieren zu können.
    Wir sind doch keine Maschinen. Ich würde Vorschlagen: 100% Bonus für Verteidiger ( wenn ich bestimmen könnte 200%, um es richtig riskant zu machen und sogar das zerschlagen von Offs bei Nacht teurer zu machen, aber vielleicht wieder zu viel verlangt für den ein oder anderen, doch meines Erachtens nach vollkommen angemessen).


    PS: Ich habe noch nicht die Erfahrung wie es sich hier mit dem adeln verhält. Eine Stadt mit doppelter Zustimmung könnte mit dem Bonus vielleicht problematisch werden. Falls dem wirklich so ist: Zustimmung kann während des Nachtschutzes einfach nicht mehr ansteigen.


    Bin gespannt auf eure Meinungen. ;)


    Kleiner Zusatz:
    Der Bonus könnte ausgenutzt werden um graue Farmen zum noch effizienteren vernichten von Truppen als verteidiger zu benutzen. Da könnte man es ja nicht anwenden. Bei inaktiven Spielern generell.

    Wenn der Held mit den Stiefeln in einer Oase stationiert ist, weicht er dann mitsamt Einheiten aus? Genau genommen ja nicht, da in der Beschreibung der Stiefel steht, er und die Einheiten würden ins Dorf zurückkehren, aber fragen kostet ja nichts. :)

    Schon sehr suspekt. Ich stelle mir die Frage, warum ihr nicht wollt dass hier im Forum darüber diskutiert wird? Daran gibt es doch nichts auszusetzen. Auch wenn ich nicht glaube dass ihr bewusst Spieler bannt, die nichts getan haben, da ihr ja sagt das Handeln ist vollkommen in Ordnung, glaube ich durchaus, dass ihr vielleicht den ein oder anderen Fehler gemacht habt und das nicht seht.

    Du scheinst mit gar nichts in diesem Spiel glücklich zu sein. Das Questsystem leitet dich in die Irre weswegen du in der frühen Spielphase von 200 Keulen überraschst wirst und dass Spiel für dich gelaufen ist O.o. Offensive Spieler haben generell einen riesigen Vorteil im Vergleich zu defensiven, was aber abhängig ist von der Aktivität der Spieler und ein Offensiver Spieler hat dazu noch ein viel größeres Risiko ( was wiederum mit der Aktivität zusammenhängt, denn Offer sind ebenfalls gute Farmziele wenn man sie erwischen kann).
    Die Laufzeiten sind dir zu kurz ( was man aus deiner Sicht verstehen kann, doch es ändert nichts daran dass man sie deinen Erwartungen nicht anpassen könnte, denn das Spiel würde sonst untergehen).


    Und dann schreibst du noch so etwas: "Und da frage ich nun, was diese Funktion "Unterstützung" soll, warum es ein Forum fürs Reich gibt, in das man Hilfsanfragen stellen könnte, und was das Gerede vom schutzgebenden König meint. Diese Frage ist schon rhetorisch, denn die obigen Ausführungen sprechen für sich und sind nicht zu widerlegen - weil sie wahr sind und zutreffen!


    Aha, sie sind also nicht zu widerlegen. Gute Arbeit, Meister der Rhetorik! Du meinst also, es wäre nicht möglich zu widerlegen, dass die Funktion "Unterstützung" einen Sinn hat? Erweise uns bitte allen die Ehre und denke bevor du wild auf die Tasten haust. Ich nehme dich vielleicht zu wörtlich, doch du hast es so formuliert und eine Übertreibung ist nicht erkennbar. Nehmen wir an du hättest gerade ganz sachlich die Funktion der Unterstützung in bestimmten Situationen kritisiert, dann wäre selbst das Unsinn, wie ich finde. Wie würde die Lösung deines Problems aussehen? Es würde deine Argumentation in einer unglaublichen Weise unterstützen wenn du gute Lösungen vorbringen könntest, oder zumindest Ansätze. Doch ich weiß, dass fällt schwer wenn man das gesamte Spiel anderst gestalten müsste. Das einzige, was man tun könnte, um deine Forderung umzusetzen in diesem Spiel wäre die Laufzeiten der Unterstützung in erheblichem Ausmaße zu verkürzen, sodass man, wie du sagst, rechtzeitig reagieren kann. Doch was hätte das zur Folge? Eines ist klar: Der größte Vorteil des Angreifers ist die Überraschung (das was dich stört, du möchtest ein Lämpchen rot leuchten sehen unter welchem geschrieben steht " Angriff von ... trifft ein in 3:30:00", der Angreifer sitzt ein Feld neben dir und kommt mit gallischer Kavallerie). Diesen Vorteil der Überraschung möchtest du ausmärzen, indem die Geschwindigkeit der Ünterstützung um einen nicht unerheblichen Satz vergrößert wird, doch dabei vergisst du so einiges. Der Angriff ist eher zu Beginn des Spieles bevorteilt, auch wenn man dem Risiko leicht entgehen kann. Im weiteren Verlauf des Spieles ist der Verteidiger immer im Vorteil, denn vielleicht hast du ja den Wall vergessen der bei ein paar Tausend Truppen viel bewirkt. Hinzu kommt noch dass man mehrere Verteidigungen aus mehreren Dörfern ansammeln kann. Stell dir nun einmal vor, wie einfach man regieren könnte würde man deine Forderungen umsetzen.


    Du scheinst mir mehr auf deine Formulierungen zu achten als auf deinen Inhalt, auf beides sollte man acht geben.


    Gruß, Germanicus

    Gute Tag,
    kurze Frage zum Thema adeln. Wenn ich beispielsweise 3 Senatoren habe und mit diesen ein adelbares Dorf in einem Angriff angreife, sinkt die Zustimmung dann 3-fach oder muss ich sie nacheinander schicken?


    Grüße,
    Germanicus

    Guten Tag, lieber Art2000.
    Es ist mit deinen Beiträgen zu einem großen Teil eben so, wie ich es schon einmal formulierte: Du machst das Spiel verantwortlich dafür, dass du nicht nachgedacht hast. Vielen hier fällt das auch auf (aber ich vergas, es sind ja alles Liebhaber des Spieles und so sind sie nicht ernst zu nehmen....). Du forderst oft eine art Anleitung für Neueinsteiger, wie sie das Spiel spielen können um gegen alles gewappnet zu sein; beispielsweise gegen erfahrene Spieler mit vielen Truppen. Wie du dir sicher vorstellen kannst ist das kaum möglich, diese für alle möglichen Situationen im Spiel vorzufinden. Es ist nämlich so, dass es eine Art "Wissens-Puzzle" gibt, welches man lösen kann. Die Puzzleteile sind sind überall verstreut. Im Forum, im Spiel, im Wiki und wer weiß sonst wo noch. Es gibt die selben Variationen von teilen an vielen Orten, andere an wenigen, doch alle lassen sich finden.


    Du hast geschrieben das Quest-System würde in die Irre führen. Nun ja das kommt ganz auf die Wahrnehmung des Subjekts an. Wenn ich dich richtig verstanden habe meinst du es würde jenes tun, da es (bei dir) dazu führt zu denken, niemand könne irgendwann im Verlauf des zweiten Spieltages mit 200 Keulen bei dir vorbeischauen. Deiner Ansicht nach müsste es also verschieden Questsysteme für Anfänger geben die ihnen den Weg für bestimmte Strategien weisen, wie zum beispiel für Off und Deff oder so ähnlich :D. Diese müssten dann an die verschiedenen Völker angepasst werde. Das könnte man in einer relativ ausgeglichenen Weise machen; es wäre jedoch etwas unsinnig, wenn einem Germanen ein Deff-Quest Anweiungsmöglichkeit zur Vefügung stehen würde. Außer dem wäre das ganze an und für sich eher Sinnfrei und würde unnötige Arbeit machen. Die Quest, so wie sie sind, dienen nur bedingt als eine Anleitung für Anfänger. Man sorgt eben für eine Versorgung durch Rohstoffe, die Funktion der Schatzkammer usw wird eingeführt (wenn auch nur seeehr grundlegen) Und es sorgt dafür dass man, wenn man ihr folgt, eine langsam wachsendes Trüppchen hat. Das Questsystem dient eben als eine absolut grundlegende Anleitung für Neulinge, sodass sie, salopp gesagt, nicht total verkacken. Du kannst nicht erwarten dass man in einem Spiel durch das Questsystem Alles erdenkliche über ein Spiel erfährt.


    Damit sage ich natürlich nicht das es nicht zu verbessern gebe bezüglich der Information. Ich zum Beispiel habe auch gerätselt ob es denn einen Nachtbonus gibt für verteidigende Truppen oder ähnliches, dem scheint jedoch nicht so zu sein ( was ich nicht gut finde). Das mit den Königreichen kann man auch diskutieren. Doch deine Probleme mit dem Spiel hängen definitiv nicht damit zusammen, denn du hast schlichtweg die falsche Strategie gewählt (was nicht schlimm ist und auch kein Angriff meinerseits).


    Das größte Problem von Spielen wie Travian (Echtzeit-Strategie) ist gleichgzeitig der Reiz und deshalb nur schwer zu beheben: Die Zeit! Jeder, der viel Zeit investiert, hat bessere Chancen, komplett logisch. Ein Mensch, der nicht zu schlafen bräuchte, hätte den größten Vorteil. Ich denke hier könnte man den Menschen, die auch mal hin und wieder einen halben Tag unterwegs sind, etwas entgegenkommen, beispielsweise durch einen Nachtbonus. Der Vorteil durch viel Zeit bleibt immer bestehen, jedoch für die Nacht einen Puffer zu gewähren ist, meiner Ansicht nach, nur allzu notwendig. Ich denke damit hast du, Art2000, wie auch die meisten ein Problem. Das ist der wahre Grund für die verhältnismäßig wenigen Spieler bei Travian; und nicht unausgeglichenheit zwischen Offensive und Defensive.


    Liebe Grüße,
    Germanicus

    Hallo Art,ich habe die ersten 3 Seiten dieses Forums gelesen und möchte hier nun auch noch meinen Senf abgeben


    Ich selbst habe dieses Spiel vor ein paar Tagen begonnen. Ich habe etwas Erfahrung mit Spielen wie diesen, doch dieses hier ist sehr individuell - und das gefällt mir. Ich habe also keine Erfahrung mit Vorgängern dieses Spieles. Es ist wahr, dass es das ein oder andere gibt dass man herausfinden muss zum Thema Königreich und Oasen, doch dass bekommt man hin. Nun ist das aber nicht dein Problem, denn du faselst von Rohstoffmangel und zu wenigen Aufgaben. Du verstehst die offensichtlisten Dinge nicht und handelst vorschnell, da brauchst du dich nicht zu wundern wenn deine Truppen draufgehen. Du beschuldigst andere deine Kommentare nicht richtig zu lesen, doch du selbst scheinst nicht richtig aufzupassen. In diesem Spiel muss man überlegen was man tut dann läuft es auch, sogar als Anfänger. Die Dinge, welche dir ein Rätsel zu sein scheinen, stellen für einen Anfänger, der sich ein bisschen Mühe gibt, kein Problem dar. Ich weiß jetzt kommt es wieder:"Lies meine Kommentare richtig, das Spiel überfordert mich weil es mir nicht ständig alles sagt, was ich zu tun habe, um vorran zu kommen, du Fanboy!" Ich gebe dir einen Ratschlag: Eigenständiges denken hilft. Gehörst du zu den Menschen, denen man zu sagen braucht was sie tun sollen? Menschen wie du können scheinbar nicht mal mit ein wenig Freiheit auskommen.
    Generell gilt, egal was es ist: Wenn man sich keine Mühe gibt, wird nichts daraus. Das gilt für wirklich alles im Leben, so auch für dieses Spiel.
    Grüße,
    Germanicus.

    Mir fällt da noch eine Sache ein zu dem Spezialgebäude der Gallier ein. Sagen wir ich greife ein Dorf der Gallier an und dort sind 400 Fallen aufgestellt. Ich greife mit 1000 Einheiten an, da aber nun 400 gefangen werden werden nur meine 600 im Kampf verrechnet. Ich denke das läuft so, möchte nur sicher gehen.

    Servus, habe eine kleine Frage.
    Wenn man als Volk der Germanen spielt hat man die Möglichkeit ein Spezialgebäude zu bauen, die Brauerei. Sie verstärkt die Angriffskraft der Truppen, doch senkt sie die Redekunst des Stammesführers um ganze 50% und die Katapulte können nicht mehr gezielt treffen; und da drängt sich mir die Frage auf, ob man, wenn die Brauerei im Hauptdorf steht, diesen Effekt abschalten kann ohne das Gebäude zu zerstören? Oder hat man die Qual der Wahl? Dieses Brauhaus ist doch sehr hinderlich bei einer Eroberung......


    Freue mich über Antworten.


    Gruß,
    Germanicus